DGAUM verschiebt ihre Wissenschaftliche Jahrestagung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
05.03.2020 12:26

DGAUM verschiebt ihre Wissenschaftliche Jahrestagung

Dr. Thomas Nesseler Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V.

    Vor dem Hintergrund der inzwischen auch in Deutschland steigenden Infektionsfälle mit dem sog. Corona-Virus SARS-CoV-2 praktizieren viele Unternehmen, Organisationen und Institutionen inzwischen eine sehr restriktive Sicherheitspolitik, indem sie für ihre Beschäftigten vermehrt Homeoffice anordnen und Dienstreisen untersagen. Dies hat unmittelbar Auswirkungen auf die Programmqualität der Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM), die kommende Woche von 11.-14. März, in München stattfinden sollte. Um diesen Auswirkungen zu begegnen, verschiebt die DGAUM ihren Kongress auf den Zeitraum vom 2.- 5. September 2020.

    Neuer Termin: 2. bis 5. September 2020: Kongresstickets behalten ihre Gültigkeit

    Der Vorstand der DGAUM hat am heutigen Donnerstag einstimmig die Verschiebung der 60. Wissenschaftlichen Jahrestagung auf den Zeitraum vom 2. bis 5. September 2020 beschlossen. Der Veranstaltungsort bleibt unverändert das Klinikum der LMU München am Standort Großhadern. Bereits erworbene Kongresstickets behalten ihre Gültigkeit. Teilnehmer, die bereits registriert sind, brauchen nichts weiter zu unternehmen und sind automatisch für den Ausweichtermin angemeldet.

    Zahlreiche Reiseverbote beinträchtigen Programm und machen eine Verschiebung notwendig

    Diese Entscheidung zur Absage des Kongresses hat der Vorstand der DGAUM getroffen, obgleich nach fortlaufender Bewertung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden das Infektionsrisiko nach wie vor nicht höher ist als in vergleichbaren öffentlichen Kontexten, wie etwa im öffentlichen Nahverkehr (siehe Stellungnahme vom 2. März 2020). Aufgrund der stetig wachsenden Zahl an Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus verordnen Unternehmen und Institutionen ihren Beschäftigten vielfach Homeoffice und sprechen zunehmend Reiseverbote aus. Diese Entwicklung hat inzwischen erhebliche Auswirkungen auf das Kongressprogramm. Bedingt durch den Ausfall etlicher Referenten, kann daher das Programm der Jahrestagung nicht mehr in vollem Umfang stattfinden. Dies gefährdet sowohl den notwenigen wissenschaftlichen Gedankenaustausch als auch die sachgerechte Diskussion von neuen Forschungsergebnissen. Vor diesem Hintergrund würde bei einer Durchführung des Kongresses in der kommenden Woche jenes wissenschaftliche Niveau gefährdet, das die bisherigen Jahrestagungen immer auszeichnete. Dieser Gefahr will der Vorstand mit seiner Entscheidung begegnen.

    Professor Dr. med. Hans Drexler, Präsident der DGAUM, zur Verschiebung des Kongresses: „Das gesundheitliche Wohl der Beschäftigten sowie die Gestaltung von sicheren und die Gesundheit schützenden Arbeits- und Lebensbedingungen in den Unternehmen, Organisationen und Institutionen ist für uns alle in Wissenschaft und Praxis ein hohes Gut und alltägliches Anliegen. Gleichzeitig wollen wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein hochwertiges Programm anbieten, daher ist für uns eine Verschiebung der Jahrestagung die beste Lösung.“

    Kontakt:
    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V.
    Prof. Dr. Hans Drexler
    Dr. Thomas Nesseler
    Schwanthaler Str. 73 b • 80336 München
    Tel. 089/330 396-0 • Fax 089/330 396-13
    E-Mail: tnesseler@dgaum.de • Web: http://www.dgaum.de

    Über DGAUM: Die DGAUM wurde 1962 gegründet und ist eine gemeinnützige, wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft der Arbeitsmedizin und der klinisch orientierten Umweltmedizin. Ihr gehören heute fast 1.200 Mitglieder an, die auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin und Umweltmedizin arbeiten, vor allem Ärztinnen und Ärzte, aber auch Angehörige anderer Berufsgruppen wie etwa Natur- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Die Mitglieder der Fachgesellschaft engagieren sich nicht nur in Wissenschaft und Forschung, um so bereits bestehende Konzepte für die Prävention, die Diagnostik und Therapie kontinuierlich zu verbessern, sondern sie übernehmen die ärztliche und medizinische Beratung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern an der Schnittstelle von Individuum und Unternehmen. Darüber hinaus beraten die Mitglieder der DGAUM alle Akteure, die ihren Beitrag zu der medizinischen Versorgung leisten und auf Fachwissen aus der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention, der arbeits- und umweltbezogenen Diagnostik und Therapie, der Beschäftigungsfähigkeit fördernden Rehabilitation sowie aus dem versicherungsmedizinischen Kontext angewiesen sind. Weitere Informationen unter http://www.dgaum.de.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay