125 Jahre Röntgenstrahlung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
06.03.2020 09:18

125 Jahre Röntgenstrahlung

Gerhard Samulat Pressekontakt
Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

    Ein neues Physikkonkret der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) würdigt die Entdeckung der Röntgenstrahlung.

    Bad Honnef, 6. März 2020 – Es war eine Zufallsentdeckung – so wie manch anderer technologischer Durchbruch: Bei Arbeiten in seinem Würzburger Laboratorium entdeckte Wilhelm Conrad Röntgen vor 125 Jahren, dass seine Entladungsröhre Kristalle zum Fluoreszieren anregte. Die Strahlen konnten sogar Knochen im Körper eines Menschen sichtbar machen. Heute ist die nach ihm benannte Strahlung nicht nur eines der wichtigsten Instrumente der Medizin, sondern sie eignet sich ebenso zur zerstörungsfreien Werkstoffprüfung oder zur Durchmusterung des Alls.

    Das aktuelle Physikkonkret der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ist diesem Jubiläum gewidmet. Gleichzeitig wäre Röntgen heuer 175 Jahre alt geworden – und damit genau so alt wie die Deutsche Physikalische Gesellschaft! Was 1845 mit sechs jungen Wissenschaftlern aus dem Kolloquium von Gustav Magnus als „Physikalische Gesellschaft zu Berlin“ begann, wurde zur „Deutschen Physikalischen Gesellschaft“ mit mittlerweile über 55.000 Mitgliedern.

    Die DPG feiert das Jubiläum mit vielfältigen Aktivitäten (Näheres unter: https://www.dpg-physik.de/aktivitaeten-und-programme/175-jahre-dpg). Dabei steht jedes Vierteljahr unter einem anderen Motto. Das 1. Quartal steht unter dem Leitspruch: Physik als Naturerkenntnis. Exemplarisch dafür steht das Physikkonkret zur Entdeckung der Röntgenstrahlung.

    Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit über 55.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: https://www.dpg-physik.de


    Originalpublikation:

    https://www.dpg-physik.de/veroeffentlichungen/publikationen/physikkonkret/pix/pk...


    Anhang
    attachment icon Physikkonkret Nr. 44 (PDF, 4 MB)

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Biologie, Medizin, Pädagogik / Bildung, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Personalia, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay