Hans-Joachim Pieper als Rektor der Alanus Hochschule bestätigt

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
18.03.2020 17:38

Hans-Joachim Pieper als Rektor der Alanus Hochschule bestätigt

Dr. Julia Wedel Hochschulkommunikation
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

    Der Senat der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft hat den Philosophieprofessor Hans-Joachim Pieper als Rektor bestätigt. Pieper, der seit November 2018 das Amt kommissarisch innehat, übernimmt somit auch über die derzeitige kommissarische Leitung hinaus die akademische Leitung der staatlich anerkannten Kunsthochschule in Alfter bei Bonn.

    Pieper ist seit 2016 Professor an der Alanus Hochschule und bereits seit Anfang 2017 mit dem Verfahren der Reakkreditierung betraut. „Ich bedanke mich für das Vertrauen des Senates und freue mich sehr auf die kommenden Jahre, in denen ich mich mit voller Kraft für diese einzigartige Hochschule einsetzen werde. Die Alanus Hochschule mit ihrer Verbindung von Kunst und Wissenschaft nimmt ihre Aufgabe als Bildungsinstitution besonders verantwortungsvoll und innovativ wahr“, so Pieper.

    Der Senatsvorsitzende Professor Andreas Kienlin betont, dass der Senat sich freue, wenn die Kraft, die aktuell von dem von Hans-Joachim Pieper geleiteten Rektorat ausgeht, sich weiter fortsetze. „Hans-Joachim Pieper gestaltet und lässt mitgestalten“, erklärt Kienlin. Glückwünsche zur Wahl sind auch bereits von der Alanus Stiftung eingetroffen, die Professor Hans-Joachim Pieper viel Kraft und Erfolg wünscht. „Gemeinsam mit dem Rektorat werden wir intensiv an der Neuausrichtung unserer Hochschule für Kunst und Gesellschaft arbeiten“, so der Geschäftsführer der Stiftung Dr. Thorsten Thiel.

    Über Hans-Joachim Pieper
    Nach seinem Studium der Philosophie, Neueren Deutschen Literaturwissenschaft und Pädagogik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn promovierte Pieper 1991 mit einer Untersuchung zur Grundlegung der transzendentalen Phänomenologie Edmund Husserls. 1999 folgte seine Habilitation über die transzendentalphilosophische Ästhetik bei Kant und einen Entwurf zur Phänomenologie der ästhetischen Erfahrung. Pieper war von 2005 bis 2016 außerplanmäßiger Professor der Universität Bonn und hatte verschiedene Lehraufträge an der Alanus Hochschule, der Universität Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg inne. Außerdem arbeitete er freiberuflich als Dozent und Publizist. Seit 2012 ist er zudem als wissenschaftlicher Gutachter für das Schulministerium NRW tätig.

    Über die Alanus Hochschule
    Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule mit Promotionsrecht im Fachbereich Bildungswissenschaft. Wichtiger Teil des Hochschul-Konzepts ist die Begegnung von Kunst und Wissenschaft. Die Hochschule vereinigt unter ihrem Dach Studiengänge aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Pädagogik, Betriebswirtschaftslehre und Philosophie. Der Blick über den Tellerrand des eigenen Studienfachs ist ein wesentlicher Teil des Bildungskonzepts: Alle Studenten besuchen das fach- und jahrgangsübergreifende „Studium Generale“. Zurzeit sind rund 1.500 Studenten eingeschrieben, alle Abschlüsse sind staatlich anerkannt.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Philosophie / Ethik
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hans-Joachim Pieper als Rektor der Alanus Hochschule bestätigt


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay