idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
22.03.2020 10:34

Cornavirus / Bundesweite Studie der Uni Hildesheim: Onlinebefragung zu sozialen Kontakten in Zeiten von Corona

Isa Lange Pressestelle
Stiftung Universität Hildesheim

Wie wirkt sich das Coronavirus auf soziale Kontakte aus? Die Universität Hildesheim startet eine bundesweite Studie: Ein Forschungsteam um Dr. Andreas Herz untersucht die Bedeutung persönlicher Beziehungen in einer Zeit, in der Menschen zu räumlicher Distanz zu anderen angehalten sind. Die Universität Hildesheim sucht ab sofort Studienteilnehmer_innen. Teilnehmen können alle Personen in Deutschland ab 18 Jahren

Mit dem politischen Beschluss, soziale Kontakte so weit wie möglich zu verringern – zum Beispiel durch Schließung von Schulen, Kitas und Geschäften –, um die Ausbreitung des Covid-19-Erregers beziehungsweise der Corona-Pandemie zu verlangsamen, ändert sich der Alltag für viele Menschen. Alle Personen sind aufgefordert, auf persönliche Treffen mit anderen Menschen möglichst zu verzichten und räumliche Distanz zu anderen Personen zu wahren. Wie wirkt sich das auf soziale Kontakte aus?

Die Studie „Soziale Kontakte & Corona“ des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim untersucht die Bedeutung persönlicher Beziehungen in einer Zeit, in der Menschen zu räumlicher Distanz zu anderen angehalten sind. Das Forschungsteam der Universität Hildesheim möchte unter anderem herausfinden:

• Wie schätzen Menschen die momentane Situation ein?
• Wie wirken sich Maßnahmen zur Verlangsamung der Verbreitung auf das Sozialleben aus?
• Wie nehmen Personen die Maßnahmen in Bezug auf deren soziale Beziehungen wahr?
• Mit welchen Personen stehen Menschen über welche Kommunikationswege in Kontakt, was sind Anlässe für soziale Kontakte?

Über den folgenden Link gelangen Sie zur Online-Befragung:
https://www.soscisurvey.de/kontakte/

Teilnehmen können alle Personen in Deutschland ab 18 Jahren. Unterstützen Sie bitte die Studie „Soziale Kontakte & Corona“, indem Sie auch andere Personen/Institutionen auf die Studie hinweisen und zur Onlinebefragung einladen.

Medienkontakt:

Universität Hildesheim
Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften
Institut für Sozial- und Organisationspädagogik
„Soziale Kontakte & Corona“
Dr. Andreas Herz
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim
E-Mail: herzand@uni-hildesheim.de
https://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=22159

oder

Universität Hildesheim
Pressesprecherin
Isa Lange
Tel: 05121.883-90100
Mobil: 0177.860.5905
E-Mail: presse@uni-hildesheim.de

Das Ausfüllen des Online-Fragebogens dauert etwa 20 Minuten.


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Universität Hildesheim
Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften
Institut für Sozial- und Organisationspädagogik
„Soziale Kontakte & Corona“
Dr. Andreas Herz
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim
E-Mail: herzand@uni-hildesheim.de
https://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=22159


Weitere Informationen:

https://www.uni-hildesheim.de/neuigkeiten/studie-onlinebefragung-zu-sozialen-kon... - Presseinformation „Soziale Kontakte & Corona“ - Bundesweite Studie der Universität Hildesheim


Ergänzung vom 22.03.2020

"Coronavirus". Versehentlich ist in der Titelzeile ein Rechtschreibfehler unterlaufen, korrekt lautet die Titelzeile: "Coronavirus / Bundesweite Studie der Uni Hildesheim: Onlinebefragung zu sozialen Kontakten in Zeiten von Corona".


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Politik
überregional
Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
Deutsch


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).