Hochschule Mainz stellt den Betrieb um - Digitale Angebote zur Aufrechterhaltung von Service und Lehre

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
25.03.2020 10:35

Hochschule Mainz stellt den Betrieb um - Digitale Angebote zur Aufrechterhaltung von Service und Lehre

Bettina Augustin M. A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Mainz

    Der landesweit geltenden Dritten Corona Bekämpfungsverordnung folgend hat die Hochschule Mainz ihre Gebäude bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen und ist in den Grundbetrieb übergegangen.

    "Die Hochschule Mainz hat sich auf die zu erwartenden Entscheidungen vorbereitet und rechtzeitig Maßnahmen ergriffen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern und damit zum Abflachen der Kurve der Neuinfektionen beizutragen“, so Prof. Dr. Susanne Weissman, Präsidentin der Hochschule Mainz. „Wir danken allen Mitgliedern der Hochschule für ihr außerordentliches Engagement, die konstruktive Zusammenarbeit und ihr verantwortungsvolles Handeln.“

    Um den Schutz der Hochschulangehörigen zu gewährleisten, hat die Hochschule Mainz auf ein flächendeckendes Arbeitsortmodell umgestellt; alle Beschäftigten sollen ihrer Arbeit so weit wie möglich im Home-Office nachgehen.

    Die Lehrangebote sind auf Onlineformate umgestellt und werden weiter ausgebaut. Dies ist besonders wichtig, da die Vorlesungszeit des Sommersemesters an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Rheinland-Pfalz bereits am 16. März begonnen hat. Die Hochschule Mainz konnte dank ihrer seit längerem verfolgten Digitalisierungsstrategie auf Digitale Tools für den Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden, für die Aufzeichnung von Lehrveranstaltungen und virtuelle Sitzungen zurückgreifen. Sie war technisch und praktisch gut vorbereitet auf die Umstellung von Präsenz- auf Digitale Lehre und baut diese verstärkt aus. Präsenzbesprechungen müssen derzeit ganz entfallen und stattdessen in Form von Telefon- oder Videokonferenzen durchgeführt werden. Auch die Ausweitung der zur Verfügung gestellten Online-Ressourcen der Bibliothek betreibt die Hochschule seit geraumer Zeit und nun noch einmal mit besonderem Nachdruck. Vorteil: Sie sind jetzt weiter zugänglich. Die Beratung der Studierenden und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter findet bereits telefonisch oder online statt und wird fortgesetzt.

    „In einer zentral eingesetzten Task Force arbeiten wir kontinuierlich an der Verbesserung unseres Service- und Informationsangebots sowohl für die Studierenden als auch für die Lehrenden und Beschäftigten, um alle Mitglieder der Hochschule in dieser schweren Zeit so gut wie irgend möglich zu unterstützen“, erklärt Susanne Weissman.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    regional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Die Hochschule Mainz ist bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay