Schneller, präziser, ressourcenschonender bauen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
26.03.2020 09:24

Schneller, präziser, ressourcenschonender bauen

Meike Drießen Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    Modular und digital soll das Bauen der Zukunft werden, um damit schneller, präziser und ressourcenschonender zu sein. Daran arbeiten 21 Institute und Arbeitsgruppen aus ganz Deutschland im Schwerpunktprogramm 2187 „Adaptive Modulbauweisen mit Fließfertigungsmethoden – Präzisionsschnellbau der Zukunft“ unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Mark, Inhaber des Lehrstuhls für Massivbau an der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Programm für sechs Jahre seit Januar 2020.

    Module auf der Baustelle nur noch zusammensetzen

    Zentrales Ziel des Schwerpunktprogramms PP 2187 ist es, die serielle Fließfertigung, die zum Beispiel im Automobilbau üblich ist, mit den Entwurfs- und Herstellungskonzepten des konstruktiven Ingenieurbaus zu verbinden. Dafür werden Tragwerke in leichte, seriengerechte Module unterteilt. Die Module werden aus Hochleistungsbeton in ortsfester Serienfertigung vorgefertigt und auf der Baustelle nur noch zusammengesetzt. „Die Module sollen in Geometrie, Material oder Bewehrung variabel bleiben, sodass mithilfe dieser skalierbaren Grundmodule individuelle Baustrukturen errichtet werden können“, erklärt Peter Mark. So entsteht das Grundprinzip der Bauweise, nämlich „Individualität im Großen, Ähnlichkeit im Kleinen“. Der Herstellungsprozess der Module soll digitalisiert ablaufen. Das sichert die Qualität, um genau, ressourcenschonend und fehlerfrei zu fertigen. Das Team der Informatik im Bauwesen um Prof. Dr. Markus König sowie des Digital Engineering um Prof. Dr. Detlef Gerhard sind ebenfalls am Schwerpunktprogramm beteiligt.

    Pressekontakt

    Prof. Dr. Peter Mark
    Massivbau
    Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: +49 234 32 22700
    E-Mail: massivbau@rub.de

    Angeklickt

    Homepage des Schwerpunktprogramms: https://www.ruhr-uni-bochum.de/spp2187


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Peter Mark
    Massivbau
    Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: +49 234 32 22700
    E-Mail: massivbau@rub.de


    Weitere Informationen:

    http://Homepage des Schwerpunktprogramms: https://www.ruhr-uni-bochum.de/spp2187


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay