Coronavirus: Bergmannsheil stockt Behandlungsplätze auf

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
31.03.2020 15:19

Coronavirus: Bergmannsheil stockt Behandlungsplätze auf

Robin Jopp M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

    Ausbau von Intensiv- und Isolationskapazitäten

    Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil bereitet sich weiter auf steigende Zahlen von Patienten vor, die infolge einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 erkrankt sind. Durch die interne Reorganisation von Stationsbereichen hat die Klinik ihre intensivmedizinischen Kapazitäten von 42 auf aktuell 77 Betten aufgestockt. An allen 77 Behandlungsplätzen stehen Beatmungsgeräte bereit, um Patienten mit COVID-19-Erkrankung und schwerem Verlauf bestmöglich versorgen zu können. Außerdem verfügt das Bergmannsheil über sechs ECMO-Geräte (ECMO: Extrakorporale Membranoxygenierung), die bei lebensbedrohlich erkrankten Patienten mit Herz-Lungen-Versagen eingesetzt werden können: Mit einer ECMO-Therapie können die Herz-Lungen-Funktionen des Patienten zeitweise künstlich ersetzt werden, um einen Heilungsprozess zu ermöglichen.

    Aufstockung auf rund 100 Betten möglich

    „Aufgrund unserer vorhandenen baulichen Infrastruktur wären wir – je nach personeller Besetzung – in der Lage, insgesamt rund 100 intensivmedizinische Behandlungsplätze für die Versorgung dieser Patienten zur Verfügung zu stellen“, sagt Dr. Tina Groll, Geschäftsführerin des Bergmannsheils. „Dafür ist es jedoch zwingend erforderlich, dass wir zusätzliche Beatmungsgeräte erhalten. Dazu haben wir bereits alle verfügbaren Beschaffungswege aktiviert und hoffen jetzt auf Unterstützung von staatlicher Seite.“ Im Rahmen der laufenden Umstrukturierungen wurden auch weitere Stationsbereiche für die Isolierung und Behandlung von Patienten mit leichteren Krankheitsverläufen, die keine künstliche Beatmung benötigen, umgewidmet. Möglich wurde dies durch veränderte Organisationsabläufe: Aufnahmen, Eingriffe und Operationen, die nicht zwingend notwendig sind, werden möglichst verschoben. Damit schafft das Bergmannsheil personelle und räumliche Kapazitäten, die jetzt für die Versorgung von COVID-19-Patienten zur Verfügung stehen.

    „Mit den aktuellen Behandlungsplätzen sehen wir uns auch für ein höheres Aufkommen an COVID-19-Patienten gut aufgestellt. Wir müssen aber für alle denkbaren Szenarien so gut wie möglich vorbereitet sein. Daran arbeiten wir weiterhin mit höchstem Einsatz und im Verbund mit den weiteren Bochumer Kliniken“, erklärt die Geschäftsführerin.

    Über das Bergmannsheil

    Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil zählt zu den größten Akutkliniken der Maximalversorgung im Ruhrgebiet. 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung verunglückter Bergleute begründet, vereint das Bergmannsheil heute 23 hochspezialisierte Kliniken und Fachabteilungen unter einem Dach. Rund 2.000 Mitarbeiter stellen die qualifizierte Versorgung von rund 82.000 Patienten pro Jahr sicher.

    Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil gehört zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken. Die BG Kliniken sind spezialisiert auf die Akutversorgung und Rehabilitation schwerverletzter und berufserkrankter Menschen. In neun Akutkliniken, zwei Kliniken für Berufskrankheiten und zwei Ambulanzen versorgen über 13.000 Beschäftigte mehr als 560.000 Fälle pro Jahr. Träger der BG Kliniken sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Weitere Informationen: www.bergmannsheil.de, www.bg-kliniken.de

    Pressekontakt:

    Robin Jopp
    Leitung Stabsstelle Unternehmenskommunikation
    Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH
    Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
    44789 Bochum
    Tel.: 0234 / 302-6125
    E-Mail: robin.jopp@bergmannsheil.de


    Weitere Informationen:

    http://www.bergmannsheil.de - Website des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Organisatorisches
    Deutsch


    Ein solches ECMO-System kann vorübergehend die Herz-Lungen-Funktion eines Patienten mit Organversagen übernehmen und ist auch mobil für Transporte einsetzbar.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay