Zehn Hochschulen gewinnen Förderung für neue Weiterbildungsangebote

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
06.04.2020 10:35

Zehn Hochschulen gewinnen Förderung für neue Weiterbildungsangebote

Peggy Groß Kommunikation
Stifterverband

    Mit dem Wettbewerb Smart Qualifiziert fördern Stifterverband und Daimler-Fonds zehn Hochschulen mit herausragenden Weiterbildungsangeboten, die sich an digitale und technische Arbeitswelten orientieren. Insgesamt stellen sie dafür 500.000 Euro zur Verfügung. Nach der ersten Auswahlrunde eines zweistufigen Verfahrens erhalten zehn ausgewählte Hochschulen jeweils 10.000 Euro. Sie bilden das künftige Netzwerk für den Ideentransfer und Erfahrungsaustausch zu diesem Thema und können sich in einer zweiten Auswahlrunde um eine weitere Förderung bewerben.

    Berlin, 06.04.2020. Hochschulen konnten sich mit ihren Konzepten und Zukunftsstrategien bewerben, um beispielsweise die Zusammenarbeit mit Unternehmen in der Entwicklung von Weiterbildungsangeboten für die Arbeitswelt 4.0 zu stärken oder neue (digitale) Qualifizierungsformate für Berufstätige zu entwickeln. Eine Fachjury mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft hat in einer ersten Auswahlrunde folgende Hochschulen für die Förderung ihrer beispielhaften Konzepte ausgewählt:

    » Hochschule Aalen: Entwicklung und Erprobung eines Zertifikatskurs New Business Development zum „Innovation Specialist“ als blended mobility Weiterbildungskurs
    » FOM Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH Essen: WediWa – Weiterbildung für den digitalen Wandel
    » Technische Universität Braunschweig: Future Skills@Work – Praxisnaher Kompetenzerwerb in einem hybriden Lehr-/Lernsetting
    » Universität Bremen: LIFE goes INTERNATIONAL
    » Frankfurt University of Applied Sciences: Modular online qualification Frankfurt (moon Frankfurt)
    » Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Digitalisierung in der Medizin - Curriculum für die ärztliche Weiterbildung
    » Technische Hochschule Köln: Change 4.0 structure - Dialogorientiertes Prototyping für eine smarte Weiterqualifizierung
    » Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Gutenberg goes digital: MINT Lehren und Lernen 4.0
    » Hochschule für angewandte Wissenschaften München: EMPOWERING – Spielerisch zu digitalen Kompetenzen
    » Hochschule Offenburg: Maschinelles Lernen für Anwender*innen aus den Ingenieurwissenschaften

    In einer zweiten Auswahlrunde präsentieren die Gewinner in einer virtuellen Jurysitzung online ihre Konzepte. Die vier besten Strategien bekommen eine weitere Förderung von jeweils 100.000 Euro.

    Das Förderprogramm Smart Qualifiziert beschäftigt sich in verschiedenen Ausschreibungsrunden bis 2021 mit unterschiedlichen Aspekten von Qualifizierung an Hochschulen. Mit dem Programm unterstützen Stifterverband und Daimler-Fonds gemeinsam Hochschulen bei der Entwicklung von Strategien und Maßnahmen, die zukünftige Anforderungen der digitalen Arbeitswelt in den Mittelpunkt der eigenen Hochschulentwicklung stellen. https://www.stifterverband.org/smart-qualifiziert
    Das Programm ist Teil der Initiative Future Skills des Stifterverbandes. Die Initiative Future Skills ist ein national sichtbares gemeinschaftliches Aktionsprogramm von Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um die Bedingungen für den Erwerb digitaler und weiterer zukünftig relevanter Kompetenzen zu verbessern. https://www.future-skills.net/

    Der Daimler-Fonds im Stifterverband förderte seit 1993 bereits 16 interdisziplinäre Forschungsprojekte zur Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse, davon zwei im Ausland. Darüber hinaus unterstützt der Daimler-Fonds die Vergabe des Deutschen Zukunftspreises, der seit 1997 jährlich vergeben wird.

    Kontakte:
    Presse
    Peggy Groß
    T 030 322982-530
    presse@stifterverband.de
    http://www.stifterverband.org

    Wettbewerb „Smart qualifiziert“
    Pascal Hetze
    T 030 322982 506
    pascal.hetze@stifterverband.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay