Kompetenz der Zukunft: Master Medieninformatik

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
29.04.2020 11:31

Kompetenz der Zukunft: Master Medieninformatik

Jutta Dingeldein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wilhelm Büchner Hochschule

    Die Medienwelt wird immer vielfältiger, fast täglich erscheinen neue Inhalte in unterschiedlichsten multimedialen Formaten. Der Masterstudiengang Medieninformatik vermittelt Ihnen das Fachwissen über die neusten Medientrends – und die Managementkompetenz, sie federführend mitzuentwickeln. Alle Infos zum Studium: https://bit.ly/39RJsSE

    Im digitalen Zeitalter sind Expert*innen auf den Gebieten der Informatik und Informationstechnologie gefragter denn je. Laut Aussage des Verbandes BITKOM sind in Deutschland derzeit rund 82.000 Stellen für IT-Spezialist*innen unbesetzt: „Die Digitalisierung treibt den Markt und ist ein Garant für mehr Arbeitsplätze“, sagt BITKOM-Präsident Achim Berg. „Die Geschäfte von Software-Häusern und IT-Dienstleistern laufen besonders gut. In diesen Bereichen entstehen mit Abstand die meisten Jobs.“

    Die Medienwelt wird immer vielfältiger, fast täglich erscheinen neue Inhalte in unterschiedlichsten multimedialen Formaten. Die Interaktion zwischen Mensch und Maschine gewinnt im Zuge der Digitalisierung stark an Bedeutung, wobei die effektive Darstellung von Informationen und das Erleben der Anwender*innen (User Experience) eine große Rolle spielen. Folgerichtig hat sich mit der Medieninformatik eine eigenständige Teildisziplin etabliert, die innovative Lösungen für die moderne Medienlandschaft entwickelt. Absolvent*innen verschafft der Master Medieninformatik dadurch einen strategischen Vorteil in der digitalen Arbeitswelt. In Kombination mit der hohen Nachfrage auf Unternehmensseite erwarten Sie entsprechend attraktive und vielfältige Job-Perspektiven.

    Interdisziplinäre Ausrichtung
    Der Studiengang bereitet Sie interdisziplinär auf die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Medieninformatik vor. Er vermittelt Ihnen neben den Verfahren der Medienproduktion auch die Einbindung von Architektur und die Gestaltung von multimedialen Anwendungen. Ihr individuelles berufliches Profil können Sie schon während des Fernstudiums schärfen, indem Sie die Wahlpflichtmodule nach Ihren persönlichen Interessen auswählen.

    Die Homogenisierungsphase erleichtert Ihnen den Start: Hier gibt es unter anderem Module aus den Bereichen Medieninformatik und Medienwirtschaft und –management zu nennen.

    Zahlreiche Vertiefungsmöglichkeiten
    Im Kernstudium setzen Sie Ihre Schwerpunkte zu hochaktuellen Themen in den Bereichen Medieninformatik, Digitale Medien und Informatik. In mehreren Wahlpflichtmodulen können Sie Ihr Fachwissen vertiefen. So werden Sie etwa durch Fallbeispiele dazu befähigt, Wissen zu erfassen und fachübergreifend auf neue Situationen zu transferieren sowie komplexe Lösungen im globalisierten Markt zu entwickeln. Diese Kernthemen ermöglichen Ihnen, Aufgaben in verschiedenen Anwendungsfeldern zu bearbeiten sowie entsprechende Systeme zu planen und zu entwickeln. Sie lernen dabei, die gegebenen technischen und ökonomischen Randbedingungen und Anforderungen sowie sicherheitstechnische Aspekte zu berücksichtigen. Das befähigt Sie, entsprechende Projekte zu leiten und die erlernten Konzepte und Methoden auf zukünftige Entwicklungen im Bereich Medieninformatik zu übertragen. Dabei können Sie sich auf ein fundiertes und praxisnahes Fachwissen stützen.

    Vielversprechende Karriereaussichten
    Die Studienstruktur des Masterstudiengangs Medieninformatik ist in Umfang, Aufbau und Inhalt darauf ausgerichtet, auf wechselnde Anforderungen zu reagieren und sich in neue Entwicklungen einzuarbeiten. Die Studierenden werden wissenschaftlich in die Medieninformatik-Community integriert. Für den Studiengang Medieninformatik werden zusätzlich die Empfehlungen der Gesellschaft für Informatik (GI) berücksichtigt. Durch Lehrende mit Mitgliedschaft im entsprechenden Fachbereich der GI sowie durch Vertrauensdozent*innen am Standort wird die adäquate fachliche Einordnung sichergestellt. Ein Informatikstudium in Kombination mit einer Anwendungsdomäne wie den Medien befähigt Absolvent*innen dazu, Schnittstellenfunktionen der Informatik zu Fachabteilungen wahrzunehmen und den Transfer sowie die Integration moderner IT in unterschiedlichsten Bereichen zu gewährleisten. Der Masterstudiengang Medieninformatik bietet aufgrund seiner Diversität und seiner Anwendung in nahezu allen Branchen und Betrieben den Zugang zu höher qualifizierten Tätigkeiten.

    Für detailliertere Informationen können Sie sich auch gerne an Frau Prof. Dr. Zeynep Tuncer wenden, die als Professorin für Medieninformatik und Digitale Medien im Fachbereich Informatik für die Akademische Leitung dieser Studiengänge zuständig ist.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Kompetenz der Zukunft: Master Medieninformatik


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay