Hochschule Bonn-Rhein-Sieg erfolgreich beim EXIST-Programm

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
12.05.2020 10:50

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg erfolgreich beim EXIST-Programm

Eva Tritschler Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

    Zwei Millionen Euro für die Förderung von Gründungen aus der Hochschule für die Region

    Erfolg für die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS): Das Centrum für Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (CENTIM) der Hochschule wird im Programm "EXIST-Potentiale" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) vier Jahre lang mit insgesamt rund zwei Millionen Euro in der Förderlinie "Potentiale heben" gefördert.

    Das Konzept hatte das CENTIM federführend mit Beteiligung des Zentrums für Wissenschafts- und Technologietransfer (ZWT) sowie den Fachbereichen Informatik und Wirtschaftswissenschaften und dem BusinessCampus der Hochschule erstellt. Als EXIST-Gründerhochschule sollen nun während der nächsten vier Jahre gezielte Maßnahmen entwickelt und durchgeführt werden, um das Gründungsgeschehen in und an der Hochschule zu verstärken. Das Potential wird gegenwärtig bei weitem nicht ausgeschöpft. Hochschulen und Universitäten deutschlandweit haben sich um eine Förderung durch das BMWi beworben. Die Förderung beginnt im Frühjahr/Sommer 2020.

    Geplant sind an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg beispielsweise spezielle Veranstaltungen zur Sensibilisierung für das Thema Gründung, Lehrangebote auf Bachelor- und Masterniveau und individuelle Existenzgründungsberatung und -coaching für Studierende, Beschäftigte und Alumni der Hochschule.

    Mit insgesamt 150 Millionen Euro fördert der Bund im Programm "EXIST-Potentiale" vier Jahre lang Gründungsaktivitäten in Hochschulen. In NRW waren neben der HS Bonn-Rhein-Sieg 14 weitere Hochschulen erfolgreich.

    "Das wird das Gründungsgeschehen in der Region weiter vorantreiben", kommentierte Hochschulpräsident Hartmut Ihne den Erfolg. Gerade der Anwendungsbezug der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften fördere Gründungen, die zum Transfer marktfähiger Ideen, die im Studium entstanden sind, in die Wirtschaft hinein beitragen.

    Projektleiter Klaus Deimel, Geschäftsführender Direktor des CENTIM, verspricht sich viel von dem Anstoß: "An der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sind wir beim Thema Gründungen sehr weit und schon seit 20 Jahren überaus erfolgreich. Die Förderung ermöglicht es uns, innovativen Gründerinnen und Gründern in einer hochschuleigenen Ideenschmiede noch gezielter zu unterstützen und so die Gründungskultur in der Region weiter zu stärken."

    Zum CENTIM: https://www.h-brs.de/centim


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay