Stabwechsel am ILEK der Universität Stuttgart

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
20.05.2020 12:05

Stabwechsel am ILEK der Universität Stuttgart

Andrea Mayer-Grenu Abteilung Hochschulkommunikation
Universität Stuttgart

    Der italienische Ingenieur und Architekt Prof. Dr. Lucio Blandini hat im Frühjahr 2020 die Leitung des Instituts für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart übernommen. Er folgt Prof. Werner Sobek, der das ILEK aufgebaut und weltweit zu großer Anerkennung geführt hat. Sobek bleibt Forschungsprofessor an der Universität Stuttgart und bis Ende 2020 auch Sprecher des Sonderforschungsbereichs „Adaptive Hüllen und Strukturen für die gebaute Umwelt von morgen“ (SFB 1244).

    Spuren von Lucio Blandini finden sich schon auf dem Campus Vaihingen der Universität Stuttgart, seit der 1976 in Catania/ Sizilien geborene Forscher im Jahr 2005 bei Prof. Sobek promovierte: eine sphärisch gekrümmte Glaskuppel mit einer Spannweite von 8,50 Metern, dank einer innovativen Glasklebetechnik erstmals ganz ohne Metallverbindungen errichtet und im Verhältnis zum Durchmesser dünner als eine Eierschale. Mit der bahnbrechenden Ganzglasstruktur machte sich Blandini schon früh einen Namen, und die hierbei umgesetzten Leichtbauprinzipien prägen sein Werk bis heute. Sie fanden ihren Niederschlag in innovativen Projekten wie dem Enzo Ferrari Museum in Modena, dem Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel oder dem Kuwait International Airport. „Was mich treibt, ist ein erweiterter Leichtbau, der neben dem klassischen Kriterium der Leistungsfähigkeit auch den Energiebedarf, sämtliche über den Lebenszyklus verursachten Emissionen sowie die Recyclingfähigkeit eines Gebäudes berücksichtigt“, sagt Blandini.

    Das Erbe weitertragen

    Mit dieser Sichtweise führt Blandini die von Namen wie Frei Otto, Jörg Schlaich und Werner Sobek geprägte herausragende Leichtbau-Forschung am ILEK fort und will diese durch Lebenszyklus-Betrachtungen erweitern. Ein Thema sind dabei adaptive Fassaden und Strukturen ebenso wie Betontragwerke, bei denen der Materialeinsatz im Bauteilinneren dank ausgeklügelter Herstellungstechniken an die jeweiligen Beanspruchungen angepasst ist. „So können wir mit weniger Material größere Spannweiten erzielen und zeigen, dass Leichtbau auch mit Beton möglich und sinnvoll ist.“

    Neuer Schwerpunkt Digitalisierung

    Einen neuen Akzent möchte Blandini mit der Erforschung der Möglichkeiten von digitalen Werkzeugen im Bauwesen setzen - ein Bereich, der auch im Rahmen des Excellenzclusters „Integratives computerbasiertes Planen und Bauen für die Architektur“ (IntCDC) an der Universität Stuttgart eine zentrale Rolle spielt. Hierdurch werden mit Sicherheit weitere interessante Synergien möglich. Blandini faszinierte das Thema bereits während seines Master-Studiums an der University of Pennsylvania/USA, später trieb er die Werkzeuge und Methoden der Digitalisierung in 14 Jahren Berufspraxis bei der Werner Sobek AG weiter voran.

    So wurde beispielsweise die Geometrie für das frei schwebende Aluminiumdach des Ferraris-Museums über parametrische Skripte (Computerregeln) definiert, was klassische Baupläne unnötig macht. Auch die tragende Struktur beim Bahnprojekt Stuttgart 21 und die dazugehörige komplexe Bewehrung entwickelte Blandini mit Hilfe von Skripten. „Diese Ansätze möchte ich an der Universität Stuttgart weiter vertiefen.“

    Werner Sobek ist weiterhin Ideengeber für Universität Stuttgart

    Prof. Werner Sobek, der international als Vordenker des Leichtbaus und der Nachhaltigkeit gilt, wird sich am ILEK auch weiterhin als Ideengeber einbringen und einen Beitrag zur Gestaltung der gebauten Umwelt von morgen leisten. Werner Sobek bleibt Forschungsprofessor an der Universität Stuttgart und bis Ende des Jahres Sprecher des Sonderforschungsbereichs SFB 1244. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats de Werner Sobek AG. Für sein Schaffen wurde Sobek mit einer Vielzahl in- und ausländischer Preise und Ehrungen ausgezeichnet, wie zum Beispiel dem Fritz-Leonhardt-Preis, dem Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg und dem Auguste Perret Prize der Union Internationale des Architectes (UIA). Hinzu kommen Ehrendoktorwürden der TU Graz und der TU Dresden. Seine Arbeiten wurden darüber hinaus in vielen Ausstellungen weltweit gewürdigt.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Lucio Blandini, Universität Stuttgart, Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILK), Tel.: +49 (0)711/685 61760, E-Mail: lucio.blandini@ilek.uni-stuttgart.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Informationstechnik, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Lucio Blandini.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay