idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
25.05.2020 11:01

Wandel durch Innovation in der Region

Luise Reiber Pressestelle
Fachhochschule Erfurt

    Zwei Forschungsprojektskizzen der Fachhochschule Erfurt wurden vom BMBF für die folgende Konzeptphase ausgewählt.

    Das Forschungsprojekt „Klimaschutzregion llmtal – Innovation, Partizipation, Zukunftsfähiges Wirtschaften“ umfasst verschiedene miteinander vernetzte Konzepte des Wandels hin zu einer ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft und nachhaltigen Gesellschaft. Das Forschungsbündnis „Holz-21-regio / Wald-Holz-Zukunft“ thematisiert den Wandel durch innovative Wertschöpfung aus dem Ressourcenpool Wald in der Thüringer Waldregion Rennsteig-Schwarzatal.

    Potentielle interessierte Projektpartner können sich bei den Verantwortlichen melden und sind zur Beteiligung eingeladen.

    Im Rahmen des Programms "WIR! - Wandel durch Innovation in der Region" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurden zwei Projektskizzen der Fachhochschule Erfurt für die nun folgende Konzeptphase ausgewählt.

    Das Forschungsprojekt „Klimaschutzregion llmtal – Innovation, Partizipation, Zukunftsfähiges Wirtschaften“ wird geleitet von Frau Dr. Kerstin Wydra - Professorin für Pflanzenproduktion im Klimawandel an der Fachrichtung Gartenbau. Es umfasst verschiedene miteinander vernetzte Konzepte des Wandels hin zu einer CO2-neutralen, ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft und nachhaltigen Gesellschaft mit Fokus auf den Themen Land- und Forstwirtschaft, Holzbau und erneuerbare Energien. Die gebündelten Konzepte sollen durch eine breite Beteiligung interessierter Bürger*innen, gemeinwohlorientierten Initiativen und Kommunen entwickelt und so gut im Ilmtal verankert werden. Die Initiative für das Forschungsprojekt kam von Thomas Meier – Vorstandsmitglied des deutschen Ökodorfnetzwerkes und Mitbegründer der Lebensgemeinschaft auf Schloss Tonndorf eG im Weimarer Land. Die Konzeptphase wird von der Fachhochschule Erfurt gemeinsam getragen mit Solarinput e.V. und ThINK GmbH Jena. Für das Projekt wurden bereits mehr als 30 Partner aus Zivilgesellschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik gewonnen.

    Das Forschungsbündnis „Holz-21-regio / Wald-Holz-Zukunft“ thematisiert den Wandel durch innovative Wertschöpfung aus dem Ressourcenpool Wald in der Thüringer Waldregion Rennsteig-Schwarzatal. Unter der Leitung von Professor Erik Findeisen ist es Ziel des Forschungsbündnisses, die Wertschöpfung des aus nachhaltiger und verantwortlicher Forstwirtschaft bereitgestellten Holzes einerseits - auch unter den Bedingungen möglicher Klimawandelfolgen - zu sichern, andererseits durch wissenschaftlich-technologische und wirtschaftlich-gesellschaftliche Innovationen am Beispiel der Region zum aktiven Wandel in Richtung zukunftsfähiger und auf einheimischen Rohstoffen und Ressourcen basierender Strukturen in der kommenden Dekade zu entwickeln. Dabei sollen die wichtigen Nutz-, Schutz-, und Erholungsfunktionen des Waldes gestärkt und clusterübergreifende Kooperationen zu konkreten Ergebnissen geführt werden. Die innovative und hochwertige Holzverwendung steht im Fokus des Forschungsverbundes.
    Erik Findeisen ist Professor für Waldarbeit und -erschließung, Forsttechnik, Forstnutzung und Holzmarktlehre an der Fachrichtung Forstwirtschaft der Fachhochschule Erfurt.

    Das Förderprogramm "WIR! - Wandel durch Innovation in der Region" ist Teil der Programmfamilie "Innovation& Strukturwandel", mit der das Bundesministerium für Bildung und Forschung den innovationsbasierten Wandel in strukturschwachen Regionen unterstützt. Das Bundesforschungsministerium plant, allein bis 2024 rund 600 Millionen Euro in diesem Rahmen bereitzustellen.
    "WIR!" unterstützt breite, interdisziplinäre und branchenübergreifende Innovationsbündnisse und konzentriert sich dabei vorwiegend auf Regionen, die nicht zu den Wirtschafts- und Innovationszentren gehören. 130 Bündnisse hatten sich im Februar mit einer Skizze auf das Förderprogramm beworben, aus denen nun die 44 überzeugendsten Bewerbungen für die neunmonatige Konzeptphase ausgewählt wurden – sechs Projektskizzen kommen dabei aus Thüringen, zwei von der Fachhochschule Erfurt. Die erfolgreichen Bündnisse erhalten für die nun folgende Konzeptphase ab September eine Förderung in Höhe von jeweils bis zu 250 000 Euro.

    Ziel der folgenden Phase ist die Erarbeitung von Innovationskonzepten, die auf den regionalen Kompetenzen aufbauen und auf das Engagement der Menschen vor Ort setzen. Nach Abschluss der Strategiearbeit entscheidet sich im Herbst 2021, welche Bündnisse den Sprung in die etwa sechsjährige Umsetzungsphase schaffen. Die Bündnisse können dann bei einer erfolgreichen Auswahl für die Umsetzungsphase eine Förderung in Höhe von jeweils bis zu 15 Millionen Euro erhalten.

    Aktuell wird die Konzeptphase geplant. In dieser sollen in beiden Forschungsbündnissen mithilfe von Regionalforen und Workshops in einer partizipativen Struktur mit den Bewohner*innen und Unternehmen der Region Konzepte für die Umsetzungsphase erarbeitet werden. Die Beteiligung aller Interessierten soll örtliche Besonderheiten und Anforderungen sichtbar machen und zu einer hohen Akzeptanz der späteren Forschungsprojekte führen.

    Interessierte sind aufgefordert, sich bei den Projektverantwortlichen zu melden. Sie werden dann zu den ab September geplanten Veranstaltungen eingeladen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Professorin Dr. Kerstin Wydra,
    Professur „Pflanzenproduktion im Klimawandel“
    Fachrichtung Gartenbau, Fakultät Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst
    Fachhochschule Erfurt
    E-Mail: kerstin.wydra@fh-erfurt.de

    Professor Erik Findeisen,
    Professur „Waldarbeit, Forsttechnik, Forstnutzung und Holzmarktlehre“
    Fachrichtung Forstwirtschaft, Fakultät Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst
    Fachhochschule Erfurt
    E-Mail: erik.findeisen@fh-erfurt.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Meer / Klima, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).