Volumen an Videoübertragung steigt rasant: Neue intelligente Videoplattform in Arbeit

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
23.06.2020 09:17

Volumen an Videoübertragung steigt rasant: Neue intelligente Videoplattform in Arbeit

Dr. Romy Müller UNI Services
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

    Bis 2022 werden Videoinhalte fast 79 Prozent des mobilen Datenverkehrs ausmachen. Der Wert wird sich also von 2017 bis 2022 in nur fünf Jahren voraussichtlich verneunfachen. Diese stets wachsenden Dimensionen stellen die Technologien vor neue Aufgaben. In einem Forschungsverbund zwischen Institut für Informationstechnologie, bitmovin GmbH und dem gemeinsamen CD-Labor ATHENA arbeiten Forscher*innen nun an einer neuen cloud-basierten Videoplattform, die mit den aktuellen Herausforderungen Schritt halten kann.

    Ein Exabyte ist ein Vielfaches eines Bytes, konkret 1.0006 Byte. Für 2022 erwarten Expert*innen einen monatlichen Datenverkehr über das Mobilfunknetz im Ausmaß von 77 Exabyte, von denen fast 61 Exabyte auf Videoübertragungen zurückzuführen sein werden. „Wir sind damit eindeutig in der Ära des Exascale-Computing angekommen“, so Projektleiter Christian Timmerer (Institut für Informationstechnologie). Es wird hinkünftig nötig sein, noch riesigere Datenmengen zu verarbeiten. Um eine schnelle Rechengeschwindigkeit und Übertragung in guter Qualität zu gewährleisten, braucht es neue Technologien.

    Einen wichtigen Schritt möchte man mit einer neuen Videoplattform unter dem Titel APOLLO setzen. APOLLO soll intelligentes HTTP-adaptives Streaming ermöglichen. Kern dabei sind die Cloud-Technologien, wie Timmerer weiter erklärt: „Wir müssen Videoverarbeitungsaufgaben intelligent verteilen. Dazu brauchen wir entsprechende Umgebungen, die von großen Rechenzentren bis zu kleinen Computerumgebungen reichen. Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen sollen bei der tatsächlichen Verteilung unterstützen.“

    Dabei soll die Service- und Erlebnisqualität für die Konsumentinnen und Konsumenten im Auge behalten werden. Algorithmen und Tools sollen die Ressourcen effizient managen. Kund*innen würden dann die Ressourcen mit den vordefinierten Service- und Erlebnisqualitätsklassen erhalten.

    Das Projekt baut in Klagenfurt auf eine umfassende Erfahrung im Bereich der Videostreaming-Technologien auf. Das Team des Instituts für Informationstechnologie ist in der Entwicklung zahlreicher Standards im Videostreaming weltweit federführend. Hinzu kommt umfassende Expertise zu Exascale-Systemen, unter anderem von Radu Prodan, der aktuell unter anderem aktuell Partner des EUH2020-FET-Projekts “ASPIDE” ist. Im Jänner 2020 wurde gemeinsam mit bitmovin GmbH das Christian-Doppler-Labor ATHENA eröffnet, das thematisch überlappend, aber an anderen Projekten arbeitet. Das Projekt APOLLO wird von der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG und bitmovin GmbH unterstützt.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Assoz.-Prof. Dr. Christian Timmerer
    +43 (0)463 2700 3621
    christian.timmerer@aau.at


    Weitere Informationen:

    http://www.aau.at


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay