Klimaschutz: Projektträger Jülich veröffentlicht Geschäftsbericht 2019

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
24.06.2020 11:24

Klimaschutz: Projektträger Jülich veröffentlicht Geschäftsbericht 2019

Christina Eckert Leitungsbüro, Planung und strategische Kommunikation
Projektträger Jülich

    Der Projektträger Jülich (PtJ) hat seinen Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht. Im diesjährigen Dossier stellt der Projektträger ausgewählte Projekte vor, die Kommunen beispielgebend auf dem Weg zur Klimaneutralität begleiten können. Darüber hinaus gibt er einen detaillierten Überblick über die von ihm im Jahr 2019 bewirtschafteten Fördermittel sowie neu bewilligte und laufende Vorhaben für alle von ihm betreuten Förderprogramme und -initiativen. In Summe hat PtJ im vergangenen Jahr mit 1.205 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern insgesamt 28.126 laufende Vorhaben mit einem Mittelabfluss von 1,952 Milliarden Euro betreut.

    Deutschland trägt eine besondere Verantwortung für den weltweiten Klimaschutz und hat bereits umfangreiche Maßnahmen ergriffen. Doch um die vereinbarten CO2-Einsparungen zu erreichen, sind weitere Anstrengungen notwendig. Diese sind im „Klimaschutzplan 2050“ der Bundesregierung angelegt und wurden 2019 durch das „Klimaschutzprogramm 2030“ konkretisiert sowie gesetzlich umgesetzt. Während die Bundesregierung im „Klimaschutzplan 2050“ Sektorziele für die Emissionsminderung festgelegt hat, verbindet das „Klimaschutzprogramm 2030“ sektorbezogene und übergreifende Maßnahmen. Forschung und Entwicklung sowie Innovationen sind dabei grundlegende Voraussetzungen, um die ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen. Sie stoßen zusätzliche Dynamiken an und erschließen neue Potenziale. Maßnahmen in Forschung und Innovation sollen technologische Entwicklungen einschließen, aber auch systemische, gesellschaftliche und ökonomische Ansätze berücksichtigen. Innerhalb der Sektoren Energie, Industrie, Gebäude, Verkehr und Landwirtschaft sollen die verschiedenen Maßnahmen zudem in einer engen Verzahnung wirken, um Synergien zu bündeln und Potenziale zu heben. Eine besondere Bedeutung für den Klimaschutz nimmt die Kreislaufwirtschaft ein.

    Themenschwerpunkt des diesjährigen PtJ-Geschäftsberichts ist daher der Klimawandel – ein Thema, das unabhängig vom tagesaktuellen Geschehen das Leben weltweit langfristig prägt. Im Dossier „Klimaschutz“ werden Projekte vorgestellt, die Kommunen beispielgebend auf dem Weg zur Klimaneutralität begleiten können.

    Als größter Projektträger Deutschlands ist PtJ Partner für Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seinen Kompetenzen im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt er seine Auftraggeber in Bund und Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen. Förderinteressierte und Antragstellende berät er über aktuelle Förderinitiativen und betreut sie bei der Vorbereitung und Umsetzung ihrer Vorhaben.

    Neben der Projektförderung engagiert sich PtJ in der strategischen Vorausschau und der Innovationsbegleitung, hier insbesondere in der Fachkommunikation sowie dem begleitenden Monitoring und in Evaluationsprozessen. „Damit tragen wir dem Anspruch unserer Auftraggeber Rechnung, Ergebnisse der Forschungs- und Innovationsförderung in die Gesellschaft hinein zu kommunizieren und die Zielerreichung der Programme stets im Blick zu haben“, erläutert PtJ-Leiterin Dr. Stephanie Bauer.


    Weitere Informationen:

    https://www.ptj.de/ueber-uns/publikationen/geschaeftsbericht – Der Geschäftsbericht als PDF-Version
    https://www.ptj.de/fokusthemen/klimaschutz – Das Dossier „Klimaschutz“ als Fokusthema


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay