TU Berlin: Reallaborzentrum "StadtManufaktur Berlin" eröffnet mit einer digitalen Ausstellung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
25.06.2020 13:58

TU Berlin: Reallaborzentrum "StadtManufaktur Berlin" eröffnet mit einer digitalen Ausstellung

Stefanie Terp Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni
Technische Universität Berlin

    Experimentieren für eine lebenswerte Stadt

    Das Reallaborzentrum „StadtManufaktur Berlin“ geht zur Eröffnung mit einem digitalen Ausstellungsprogramm an den Start

    Wie gestaltet man die Verkehrswende mit neuen digitalen Tools? Kann man mit Abwasser eine Dachfarm betreiben? Wie kommen Wissenschaftler*innen und interessierte Bürger*innen, Politiker*innen, Unternehmer*innen zusammen, um unter anderem Lösungen für Klimawandel, innovative Bauweisen, neue Mobilitäten und sozialen Zusammenhalt zu finden? In den Projekten der „StadtManufaktur Berlin“ arbeiten Akteur*innen der Wissenschaft und der Stadt gemeinsam an diesen Fragen und anderen zukunftsweisenden Herausforderungen für die wachsende Metropole Berlin. Mit einer digitalen Ausstellung eröffnet die „StadtManufaktur Berlin“ und zeigt derzeitige und zukünftige Kooperationen.

    Die TU Berlin will mit der „StadtManufaktur Berlin“ eine neue Partnerschaft mit der Stadt Berlin eingehen. Im wechselseitigen Austausch und gemein-samen Experimentieren wird in der „StadtManufaktur Berlin“ der Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen und Forschungs- und Entwicklungsbedarfen zusammengebracht und forciert. Die bereits laufenden Projekte der TU Berlin zu den Themen Klimatische Resilienz, Energiewende, Zirkuläres Wirtschaften und Transformationswissen werden dabei erstmalig in einem gemeinsamen Kontext präsentiert und vermitteln einen Eindruck vom gemeinsamen Forschen von Wissenschaft und Stadtgesellschaft.

    Die digitale Ausstellung gibt einen ersten Einblick in Szenarien, Diskurse und Tools für urbane Transformation am Beispiel von Neu-Hohenschönhausen, einem Pilotprojekt der StadtManufaktur, das durch Forscher*innen und andere Akteur*innen der Stadtgesellschaft initiiert wurde.

    Räume und Allianzen, Laborsituationen und reale Experimente zu Themen der urbanen Transformation werden darüber hinaus beispielhaft vorgestellt. Die Ausstellung verstehen die Macher*innen als Eröffnung eines langfristigen Prozesses und Diskurses zwischen der TU Berlin und der Stadt Berlin. Perspektivisch wird die StadtManufaktur Transformationswissen generieren und kommunizieren. Sie ist Ansprechpartnerin für die gemeinsame Projektentwicklung, sie ermöglicht das Matching zwischen Wissenschaftler*innen und Partner*innen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft, sie begleitet gemeinsame Vorhaben und bündelt die umfangreichen Erkenntnisse aus den Projekten in einem gemeinsamen Wissenspool.

    Die Gründung der StadtManufaktur ist eine Initiative von Prof. Dr.-Ing. Christine Ahrend, Vizepräsidentin der TU Berlin für Forschung, Berufungsstrategie und Transfer, Dr. Gabriele Wendorf, wissenschaftliche Geschäftsführerin des Zentrums Technik und Gesellschaft der TU Berlin, sowie Prof. Jochen Rabe vom Einstein Center Digital Future und Leiter des TU-Fachgebietes Urbane Resilience und Digitalisierung. Die Gründungsphase der „StadtManufaktur Berlin“ wird durch die Senatskanzlei Berlin unterstützt. Schauen Sie rein und machen Sie mit!

    Zur digitalen Ausstellung: https://stadtmanufaktur.info/

    Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
    Dr. Audrey Podann
    TU Berlin
    Strategische Projekte
    E-Mail: audrey.podann@tu-berlin.de

    Dr.-Ing. Anja Steglich
    TU Berlin
    Transfer und urbane Transformation
    E-Mail: anja.steglich@tu-berlin.de

    Dr. Gabriele Wendorf
    TU Berlin
    Zentrum Technik und Gesellschaft
    E-Mail: gabriele.wendorf@tu-berlin.de

    Prof. Jochen Rabe
    TU Berlin und Einstein Center Digital Future
    Fachgebiet Urbane Resilience und Digitalisierung
    E-Mail: jochen.rabe@tu-berlin.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Energie, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay