Heide Ahrens wird neue Generalsekretärin der DFG

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
01.07.2020 11:23

Heide Ahrens wird neue Generalsekretärin der DFG

Marco Finetti Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

    Mitgliederversammlung bestätigt Berufung von Bremer Senatsdirektorin durch Hauptausschuss / „Überaus erfahrene Wissenschaftsmanagerin mit profunden Kenntnissen und Führungserfahrung“

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat eine neue Generalsekretärin: Die Mitgliederversammlung der größten Forschungsförderorganisation und zentralen Einrichtung für die Selbstverwaltung der Wissenschaft in Deutschland bestätigte am Mittwoch, dem 1. Juli 2020, in ihrer Sitzung im Rahmen der virtuellen Jahresversammlung der DFG die Berufung von Dr. Heide Ahrens, die derzeit Senatsdirektorin und Leiterin der Abteilung Hochschulen und Forschung bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen ist. Ahrens wird als Generalsekretärin die Geschäftsstelle der DFG leiten und Mitglied des Vorstands sein, in dem unter anderem der Vollzug des Wirtschaftsplans zu ihrem Geschäftsbereich gehört. Sie tritt ihre neue Position voraussichtlich am 1.Oktober 2020 an.

    Die Bestätigung von Ahrens in der Mitgliederversammlung war der satzungsgemäß letzte Schritt in einem mehrstufigen Verfahren zur Neubesetzung des Generalsekretariats der DFG: Nach dem Ausscheiden der damaligen Generalsekretärin Professorin Dorothee Dzwonnek im November 2018 hatte das DFG-Präsidium im Juli 2019 eine Findungskommission mit Vertreterinnen und Vertretern aus Präsidium, Senat und Mitgliedseinrichtungen der DFG sowie des Bundes und der Länder als Zuwendungsgeber eingesetzt. Diese schlug nach einem intensiven Findungsprozess dem Präsidium Heide Ahrens für die Position der Generalsekretärin vor, was sich das Präsidium zu eigen machte und in den Hauptausschuss der DFG einbrachte. Der Hauptausschuss beschloss sodann die Berufung von Heide Ahrens zur Generalsekretärin, die nun bestätigt wurde. In allen Gremien erfolgte die Zustimmung einstimmig.

    DFG-Präsidentin Professorin Dr. Katja Becker hob bei der Vorstellung von Heide Ahrens in der Mitgliederversammlung deren „profunde Kenntnisse aller Perspektiven und Akteure der Wissenschaftsverwaltung und Wissenschaftspolitik, ihre einschlägigen Führungserfahrungen an Universitäten und ihre jahrelangen Erfahrungen in der ministeriellen Bund-Länder-Zusammenarbeit“ hervor, die auch ausschlaggebend für ihre Wahl gewesen seien.

    1962 in Bergen im Kreis Celle geboren, studierte Heide Ahrens Politische Wissenschaft, Kommunikationsforschung und Phonetik sowie Neuere Deutsche Literatur an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, wo sie 1994 auch promoviert wurde. Bereits in ihren ersten Tätigkeiten als Referatsleiterin in der Grundsatzabteilung der Alexander von Humboldt-Stiftung und als Programm-Managerin im Bereich Programm & Förderung beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft befasste sich Ahrens mit der Wissenschaftsförderung.

    2004 wurde Ahrens Dezernentin für Akademische Angelegenheiten an der Universität Bremen. Von dort wechselte sie 2007 als Vizepräsidentin für Verwaltung und Finanzen an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, wo sie von Ende 2008 bis Anfang 2010 zusätzlich mit der Wahrnehmung der Geschäfte der Präsidentin betraut war.

    Von 2011 bis 2017 war Ahrens in Schleswig-Holstein in den dortigen Wissenschaftsressorts als Ministerialdirigentin und Leiterin der Wissenschaftsabteilung tätig. Seit Februar 2017 ist sie in ihrer jetzigen Position in Bremen Senatsdirektorin und leitet die dortige Abteilung Hochschulen und Forschung bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen.

    „Die DFG ist sehr froh, mit Heide Ahrens eine überaus erfahrene Wissenschaftsmanagerin als Generalsekretärin gewonnen zu haben. Sie erfüllt alle Anforderungen für ihre neue Aufgabe in ganz ausgezeichneter Weise und wird für uns alle ein großer Gewinn sein. Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit im Vorstand“, sagte DFG-Präsidentin Katja Becker nach der Bestätigung in der Mitgliederversammlung, die wie alle Sitzungen im Rahmen der Jahresversammlung 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie und der weiterhin geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens als Videokonferenz stattfand.

    Becker dankte zugleich den vier DFG-Abteilungsleitungen Jurij von Kreisler (Zentralverwaltung), Dr. Harald von Kalm (Fachübergreifende Querschnittsangelegenheiten), Dr. Annette Schmidtmann (Fachliche Angelegenheiten der Forschungsförderung) und Dr. Ulrike Eickhoff (Programm- und Infrastrukturförderung), die seit Ende 2018 als Kollegialorgan zusätzlich kommissarisch die Aufgaben der Geschäftsstellenleitung übernommen hatten. „Mit ihrer hohen Professionalität und sehr großem, auch persönlichem Engagement haben sie entscheidend dazu beigetragen, dass das hochkomplexe administrative Förderhandeln der DFG auch in dieser Zeit hervorragend funktionierte. Wie viel dies wert ist, sehen wir nicht zuletzt aktuell in Zeiten der Coronavirus-Pandemie“, betonte Becker.

    Weiterführende Informationen

    Medienkontakt:
    Marco Finetti, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG, Tel. +49 228 885-2230, marco.finetti@dfg.de

    Ein druckfähiges aktuelles Foto von Heide Ahrens findet sich im Internetangebot der DFG unter www.dfg.de/download/presse/heide_ahrens.jpg

    Weitere Fotos von der heutigen Mitgliederversammlung, unter anderem gemeinsam mit DFG-Präsidentin Katja Becker, folgen.

    Diese und alle folgenden Pressemitteilungen zur virtuellen DFG-Jahresversammlung 2020 auch unter www.dfg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.dfg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay