idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
09.07.2020 14:13

Studierende interessieren sich für Allgemeinmedizin

Dr. Uta von der Gönna Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    Treten die jetzt empfohlenen Änderungen für das Medizinstudium in Kraft, würden knapp 30% der Jenaer Medizinstudierenden einen Abschnitt des Praktischen Jahres in der Allgemeinmedizin absolvieren, etwa 20% geben das Fach als Berufswunsch an. Dieses Umfrageergebnis des Instituts für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Jena zeigt das Interesse des ärztlichen Nachwuchses am Hausarztberuf - und den Bedarf an Lehrpraxen.

    Der 2018 beschlossene Masterplan Medizinstudium 2020 sieht unter anderem eine Stärkung der Allgemeinmedizin in der Ausbildung der Medizinstudierenden vor. Für das Praktische Jahr, das auch kurz als PJ bezeichnete sechste Studienjahr, empfiehlt er deshalb die Unterteilung in Viertel, von denen eines im ambulanten Bereich absolviert werden muss. Dies trifft durchaus die Interessen der Studierenden, wie eine aktuelle Umfrage des Instituts für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Jena belegt. Die knapp 500 Studierenden des achten und des zehnten Fachsemesters sollten angeben, welches medizinische Fach sie für das ambulante Pflichtquartal wählen würden. Dabei entschieden sich 29% für die Allgemeinmedizin, gefolgt von der Kinder- und Jugendmedizin sowie Anästhesiologie mit je 15% und der Frauenheilkunde mit 9%. Die beiden Jahrgänge beteiligten sich fast vollständig und unterschieden sich nur sehr gering.

    „Das würde einen deutlichen Zuwachs an PJlern in der Allgemeinmedizin bedeuten“, so die Studienautorin Dr. Inga Petruschke, Lehrkoordinatorin am Institut. „Entsprechend benötigen wir Konzepte zur Gewinnung und Qualifizierung von Lehrpraxen im hausärztlichen Bereich, aber auch in anderen ambulanten Fächern.“ Welche Bedeutung der Unterricht in der ambulanten Versorgung hat, zeigt die zweite Frage an die Studierenden, die nach der Fachrichtung, die für die berufliche Tätigkeit angestrebt wird. Auch hier lag die Allgemeinmedizin vorn mit 20%, es folgten die Fächer Innere Medizin mit 15% und Anästhesiologie mit 13%. Bei den beliebtesten ambulanten PJ-Fächern stellten die Wissenschaftler zudem eine enge Korrelation zum Berufswunsch fest. „Die Studierenden interessieren sich für den Hausarztberuf und die ambulante Tätigkeit; sie sehen das PJ als Vorbereitung für eine solche Tätigkeit. Qualitativ und quantitativ darauf ausgerichtete ambulante Lehrkapazitäten können dazu beitragen, dem erwarteten Nachwuchsmangel, z. B. auch in der Kinderheilkunde oder in anderen Fächern, frühzeitig zu begegnen“, betont Prof. Jutta Bleidorn, die Leiterin des Instituts.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. med. Inga Petruschke
    Institut für Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Jena
    Tel.: 03641 9395804
    Inga.Petruschke@med.uni-jena.de


    Originalpublikation:

    Petruschke et al. Ambulantes Quartal im Praktischen Jahr: Welches Fach würden Medizinstudierende wählen? Zeitschrift für Allgemeinmedizin, 2020; 96 (5); 220-224, DOI 10.3238/zfa.2020.0220–0224


    Weitere Informationen:

    https://www.uniklinikum-jena.de/allgemeinmedizin/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Studium und Lehre
    Deutsch


    In einer Befragung des Jenaer Instituts für Allgemeinmedizin zeigen Studierende großes Interesse am Hausarztberuf.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).