Bürgerforschung ausprobieren - Ein Abend zu Citizen Science in den Sozial- und Geisteswissenschaften, 14.10.2020

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
05.08.2020 11:59

Bürgerforschung ausprobieren - Ein Abend zu Citizen Science in den Sozial- und Geisteswissenschaften, 14.10.2020

Kerstin Martin Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Das Forschungsprojekt SoCiS am HoF Halle-Wittenberg gestaltet eine Abendveranstaltung im Rahmen der internationalen Konferenz „Knowledge for Change: A decade of Citizen Science (2020-2030) in support of the SDGs“ (Hauptausrichter Museum für Naturkunde Berlin). Im Fokus steht Bürgerforschung jenseits der Naturwissenschaften. Welche Beiträge kann Citizen Science in den Sozial- und Geisteswissenschaften zu großen gesellschaftlichen Herausforderungen leisten?

    Die Abendveranstaltung „Citizen science is social!“ macht die Vielfalt der Citizen Social Sciences und ihre Beiträge zu Zukunfts-Herausforderungen sichtbar. Workshops laden dazu ein, Bürgerforschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften aus erster Hand zu erleben und mit Praktiker.innen ins Gespräch zu kommen. Anhand konkreter Projekterfahrungen werden Bezüge zu nachhaltiger Entwicklung aufgezeigt und diskutiert. Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist online sowie vor Ort in Berlin möglich.

    Die Veranstaltung verbindet den ersten und zweiten Tag der internationalen Konferenz „Knowledge for Change: A decade of Citizen Science (2020-2030) in support of the SDGs“. Die Tagung am 14. und 15. Oktober 2020 wird federführend vom Museum für Naturkunde Berlin organisiert. Sie ist gefördert von der Europäischen Union und Teil der Aktivitäten im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020. Thema der Konferenz sind die Beiträge von Citizen Science zur Nachhaltigkeitstransformation, insbesondere den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN SDGs).

    Die Abendveranstaltung wird ausgerichtet als Teil des Projekts „Social Citizen Science für die Bearbeitung von Zukunftsherausforderungen (SoCiS)“ am HoF Halle-Wittenberg. Das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt untersucht Funktionsweisen, Erfolgsbedingungen und Potenziale von Citizen Science in den Sozial- und Geisteswissenschaften. Neben einem besseren Verständnis dieser Form von Bürgerbeteiligung an der Forschung werden auch Handlungsempfehlungen für die Politik sowie für die Citizen-Science-Praxis erarbeitet. SoCiS ist Mitorganisator der internationalen Konferenz. Neben der Ausrichtung der Abendveranstaltung werden Forschungsergebnisse in der Session „Opening social science & humanities research towards society: Required institutional settings“ am zweiten Konferenztag vorgestellt.

    Für die Aktivitäten rund um Citizen Social Sciences auf der Konferenz arbeitet das Forschungsteam von SoCiS zusammen mit Vertretern des EU-Projekts „CoAct“ von der FH Potsdam und der Universität Barcelona.

    Die Anmeldung zur Abendveranstaltung „Citizen Science is social!“ erfolgt über die Registrierung für die Konferenz über diesen Link: https://www.cs-sdg-conference.berlin/en/
    Mehr Informationen zum SoCiS-Projekt finden Sie hier: https://www.hof.uni-halle.de/projekte/socis/


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Claudia Göbel
    Email: claudia.goebel@hof.uni-halle.de
    Tel.: +49 (0)3491 466 229


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay