idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
02.09.2020 09:09

Fakten und Mythen zum Thema Fieber bei Kindern

Kay Gropp Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Fakten und Mythen zum Thema Fieber bei Kindern sind das Thema einer wissenschaftlichen Tagung am 7. November 2020 an der Universität Witten/Herdecke, an der auch interessierte Gäste online teilnehmen können. Veranstalter ist der Gerhard-Kienle-Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin, der in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderteFeverApp entwickelt hat. Diese App wird bei der Tagung ausführlich vorgestellt.

    Fieber ist einer der häufigsten Gründe für den Besuch bei der Kinderärztin bzw. beim Kinderarzt. Obwohl kindliches Fieber in den meisten Fällen ungefährlich ist, sind viele Eltern im Umgang mit Fieber verunsichert und ängstlich. Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzten ist es aufgrund eng getakteter Termine oft nicht möglich, mit den Eltern Grundlagengespräche zu führen. Gleichzeitig fehlen vielen Eltern wichtige Informationen, um sich um ihr Kind bestmöglich kümmern zu können. Unter anderem haben Eltern zu wenig Kenntnisse über richtiges Fiebermessen oder darüber, welche Symptome normal und welche besorgniserregend sind.

    Durch diese Unsicherheit werden häufig mehr Medikamente verabreicht als eigentlich notwendig. Die vom Gerhard-Kienle-Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte entwickelte und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte FeverApp kann einen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten. Sie kann Eltern Sicherheit geben, Ärztinnen und Ärzte entlasten und der besseren Zusammenarbeit zwischen Eltern sowie Ärztinnen und Ärzten dienen. Eltern haben mit Hilfe der FeverApp gesicherte Informationen rund um das Thema kindliches Fieber jederzeit zur Hand. Zudem erhalten sie durch die App Hilfe, den Zustand des Kindes selber richtig zu beobachten und dokumentieren. Beim Praxisbesuch können durch die genauen Aufzeichnungen der Eltern mittels der App genauere Diagnosen vergeben und bessere Therapieansätze entwickelt werden.

    Mit der FeverApp erforschen Prof. Dr. med. David Martin und sein Team Fieber bei Kindern und die Art und Weise, wie Eltern sowie Kinderärztinnen und -ärzte damit umgehen. Ihr Hauptaugenmerk liegt darauf, Eltern darüber aufzuklären, dass Fieber selbst keine Krankheit ist, sondern Teil des Selbstheilungsprozesses des Körpers.

    Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage www.feverapp.de.

    Die Online-Tagung in der Übersicht:
    10:30 – 11:00 Uhr Begrüßung
    11.00 – 11.45 Uhr Erstaunliches zu Fieber (Prof. David Martin)
    12:00 – 12:45 Uhr Mythen und Fakten – Elternsprechstunde Fieber (Dr. Silke Schwarz und Prof. David Martin)
    12:45 – 14:00 Uhr Mittagspause
    14:00 – 14:15 Uhr 24/7: Gute Gründe für die FeverApp in Ihrer Praxis (Ingo Fingerhut)
    14:15 – 15:00 Uhr Erste Ergebnisse der FeverApp-Registerstudie (Prof. Ekkehart Jenetzky, Ingo Fingerhut )
    15:00 – 15:30 Uhr Pause
    15:30 – 16:00 Uhr Konsequenzen für die Leitlinienentwicklung und Globale Perspektive (Prof. Niehues, angefragt)
    16.00 – 16.30 Uhr Plenum

    Informationen zur Tagung für Ärztinnen und Ärzte:

    Besonders geeignet ist die Veranstaltung unter anderem für Ärztinnen und Ärzte sowie Psychologinnen und Psychologen, die mit Kindern und/oder Jugendlichen arbeiten. Aufgrund der Corona-Situation findet das Symposium online statt. Anmeldungen zur Tagung bitte auf der FeverApp Webseite: https://www.feverapp.de/symposium
    Für die Teilnahme können Sie Fortbildungspunkte/ Kreditierungen der Ärztekammer oder der GAÄD erhalten.
    Wenn Sie Kinderarzt oder Kinderärztin sind und mit Ihrer Praxis an der Studie teilnehmen möchten, können Sie sich hier anmelden: https://www.feverapp.de/feverapp/aerzte-anmeldung. Da sie für die Datenauswertung des Registers genutzt wird, ist die FeverApp derzeit ausschließlich mit einem Code nutzbar, der über ausgewählte Kinderarztpraxen oder direkt vom Projektteam bezogen werden kann. Bei Fragen zur FeverApp können Sie das Projektteam unter https://www.feverapp.de/kontakt erreichen.

    Informationen für interessierte Gäste

    Interessierte können sich auf der FeverApp Webseite anmelden: https://www.feverapp.de/symposium
    Eine Anmeldung ist bis zum 30.10.2020 möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Weitere Informationen bei Nikola Schulze unter feverapp-symposium@uni-wh.de

    Für wissenschaftliche Fragestellungen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. med. Silke Schwarz: silke.schwarz@uni-wh.de

    Über uns:
    Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.700 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

    Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

    www.uni-wh.de / blog.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH


    Anhang
    attachment icon Flyer zur FeverApp-Tagung

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Prof. Dr. David Martin


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).