idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
10.09.2020 09:20

Studium hoch E fördert Ehrenamt: Gutes tun und Freunde finden

Cathrin Becker Ressort Presse - Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen

    Wer freiwillig etwas für andere tut, gewinnt viel: Neben einem guten Gefühl und Erfahrungen sind es auch neue Kontakte. Diese fehlen zugewanderten und internationalen Studierenden häufig. Sie könnten leichter Anschluss finden an das kulturelle und gesellschaftliche Leben vor Ort und ihre Sprachkenntnisse verbessern, wenn sie sich ehrenamtlich engagierten. Das jedenfalls ist die Idee hinter dem Pilotprojekt Studium hoch E. Die Universität Duisburg-Essen (UDE) ist bundesweit eine von drei Hochschulen, die dafür ausgewählt wurde.*

    Jede Uni arbeitet dabei mit einer lokalen Non-Profit-Organisation zusammen. Partner der UDE ist die Ehrenamt Agentur Essen. Damit sich ausländische Studierende bürgerschaftlich engagieren, will man „gemeinsam einfache Zugänge und förderliche Strukturen“ schaffen. Konkret heißt das:

    Die Ehrenamt Agentur wird regelmäßige Sprechstunden auf dem Essener Campus abhalten, sobald es die Corona-Lage wieder zulässt. Solange berät sie Interessierte telefonisch und vermittelt sie auch in ein Ehrenamt. Die Uni wird zweisprachige Seminare und Workshops zum gesellschaftlichen Lernen anbieten. Zuständig hierfür ist UNIAKTIV, das seit mehr als zehn Jahren Service Learning lehrt.

    Adham Abdou ist dank seiner Ehrenämter schnell in seiner neuen Heimat angekommen. Seit 2015 lebt der Syrer in Essen; er studiert Energy Science an der UDE. „Ein arabisches Sprichwort sagt: Wenn es meinem Nachbarn gut geht, dann geht es mir auch gut“, erklärt er. Deshalb packe er dort an, wo er gebraucht werde.

    Bei einer Kleiderkammer hat er bereits mitgeholfen, in einer Gruppe für Wohnungslose, bei der örtlichen Tafel. Er dolmetscht zuweilen und gibt Freunden Nachhilfe. Adham sagt: „Ich habe mittlerweile mehr deutsche als syrische Freunde und fühle mich in Essen zuhause.“

    * Studium hoch E wird durch das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement getragen und bis August 2022 durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. UDE und Ehrenamt Agentur erhalten zusammen 62.500 Euro.

    Im Bild:
    Projektstart mit Adham Abdou (r.), Vertreter*innen von UNIAKTIV sowie Ehrenamt Agentur Essen und Prof. Dr. Barbara Buchenau (l.). Die Prorektorin für Gesellschaftliche Verantwortung, Diversität & Internationalität an der UDE betonte, dass das Projekt langfristig auf vielen Ebenen wirken und interkulturelle Öffnung fördern solle. Foto: Hendrik Rathmann

    Weitere Informationen:
    https://www.ehrenamtessen.de/
    https://www.uniaktiv.org/


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Friederike Compernaß, UNIAKTIV, uniaktiv@uni-due.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, jedermann
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Organisatorisches
    Deutsch


    Projektstart mit Adham Abdou (r.), Vertreter*innen von UNIAKTIV sowie Ehrenamt Agentur Essen und Prof. Dr. Barbara Buchenau (l.).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).