BACK TO NORMAL - Wie wird CORONA unseren Alltag verändern?

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
15.09.2020 15:06

BACK TO NORMAL - Wie wird CORONA unseren Alltag verändern?

Dr. Herbert von Bose Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heidelberger Akademie der Wissenschaften

    Statements – Podiumsdiskussion – „Unterhausdebatte“
    28. September 2020, um 18:00 Uhr im Südwerk – Bürgerzentrum Südstadt, Henriette-Obermüller-Straße 10, 76137 Karlsruhe

    Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften, zugleich Landesakademie von Baden-Württemberg, veranstaltet in Kooperation mit der Stadt Karlsruhe und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) einen öffentlichen Diskussionsabend. Expertinnen und Experten aus Medizin, Politik, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie und Geschichte diskutieren und debattieren mit dem Publikum darüber, welche Konsequenzen die Corona-Krise haben wird, was wir aus früheren Pandemien lernen können und wie es weitergehen könnte.

    Die Corona-Pandemie hat Gesellschaft und Wirtschaft weltweit vor große Herausforderungen gestellt. Die Themen in diesem Zusammenhang sind vielfältig: Was macht die Krise mit unserer Psyche? Risiken werden unterschiedlich wahrgenommen, manche Menschen reagieren mit Angst, andere zeigen Zuversicht. Wo liegt das richtige Maß? Wie schwerwiegend sind die Auswirkungen von Isolation und Abgrenzung? Welche Entscheidungsspielräume hat die Politik, um ihren Aufgaben in der Daseinsvorsorge gerecht zu werden? Welche Maßnahmen können die wirtschaftliche Erholung fördern? Wie lassen sich erneute Schulschließungen vermeiden?

    Die Veranstaltung unter dem Titel „Back to normal – Wie wird Corona unseren Alltag verändern?“ bietet die Gelegenheit, viele der mit der Pandemie verbundenen Aspekte mit Expertinnen und Experten zu diskutieren. Die zentrale Frage „Was können und was sollen wir tun?“ zielt auf zukunftsorientierte Lösungsvorschläge.

    Das Publikum kann sich aktiv an der Diskussion in Form einer Debatte, wie im britischen Unterhaus, beteiligen. Frei nach dem Motto „The ayes to the right, the noes to the left“ wird mit Überzeugung, Spaß und guten Argumenten diskutiert.

    Podium:
    Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
    Prof. Hans-Georg Kräusslich, Virologe
    Prof. Sabina Pauen, Psychologin
    Prof. Bernd Schneidmüller, Historiker
    Prof. Ernst-Ludwig von Thadden, Wirtschaftswissenschaftler

    Moderation: Markus Brock

    Organisation: Prof. Matthias Kind, Mitglied des Vorstandes der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Leiter des Instituts für Thermische Verfahrenstechnik am KIT

    Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen. Über eine Berichterstattung zur Veranstaltung freuen wir uns. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter presse@hadw-bw.de wird gebeten.

    Pressekontakte:

    Heidelberger Akademie der Wissenschaften

    Dr. Herbert von Bose
    Telefon 06221 54 34 00
    herbert.vonbose@hadw-bw.de

    Weitere Ansprechpartnerin:

    Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

    Monika Landgraf
    Leiterin Gesamtkommunikation, Pressesprecherin
    Telefon 0721 608 41150
    monika.landgraf@kit.edu


    Weitere Informationen:

    http://Veranstaltungsseite: www.hadw-bw.de/news/events/back-normal-wie-wird-corona-unseren-alltag-veraendern
    http://Pressemitteilung
    http://Programm: www.hadw-bw.de/sites/default/files/documents/VG20-0465_DL_Programm_ADW_BacktoNormal.final_.pdf


    Anhang
    attachment icon Programm als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Medizin, Politik, Psychologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay