idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
25.09.2020 12:22

Weiterqualifizierung für geflüchtete Akademikerinnen und Akademiker: Start DAAD-Pilot an der Universität Bayreuth

Anja-Maria Meister Pressestelle
Universität Bayreuth

    Geflüchteten Akademikern und Akademikerinnen den Berufsstart in Deutschland erleichtern und den Fachkräftemangel beheben – das sind Ziele des vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Bildungsprojekts „PROFI in MINT“, das jetzt an der Universität Bayreuth startet. Die Campus-Akademie, das International Office und die Stabsabteilung KarriereService und Unternehmenskontakte bieten als Pilot ab diesem Wintersemester den Zertifikatslehrgang „Technik und Management“ an. Anmelden können sich Geflüchtete mit einem akademischen Hochschulabschluss im MINT-Bereich und Deutschkenntnissen auf Niveau B2. Der Kurs ist für sie kostenlos.

    Wer in Deutschland einer hochqualifizierten Tätigkeit nachgehen möchte, bedarf eines akademischen Abschlusses – eine Voraussetzung, die viele nach Deutschland Geflüchtete bereits erfüllen. Zudem verfügen sie oft über bereits einschlägige Berufserfahrung. Doch die Anerkennung hiesiger Ämter und Unternehmen verläuft schleppend bis schwierig. Demgegenüber steht der eklatante Fachkräftemangel im MINT-Bereich. Auf diese Situation reagiert nun das vom DAAD geförderte Bildungsprojekt „PROFI in MINT“, das geflüchtete Akademikerinnen und Akademiker aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik anspricht. Neben der Campus-Akademie für Weiterbildung der Universität Bayreuth erweitern die Servicestelle Flucht und Migration sowie die Stabsabteilung KarriereService und Unternehmenskontakte der Universität Bayreuth mit ihrer Expertise die neue fachbezogene Qualifizierungsmaßnahme „Technik und Management“.

    Der Kurs frischt ingenieurwissenschaftliches Wissen auf und vermittelt wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen. Fachsprachkurse im Wirtschafts- und MINT-Bereich sind verpflichtend, um die vorhandenen Deutschkenntnisse der Geflüchteten zu verbessern. Darüber hinaus bietet der KarriereService der Universität Bayreuth verschiedene Veranstaltungen rund um die Themen „Bewerbung und Berufseinstieg“ an. Das Angebot ist ein Bündel aus Vermittlung bedarfsgerechter sprachlicher, fachlicher und überfachlich-methodischer Kompetenzen, individuell zugeschnittener Beratungs- und Betreuungsangebote sowie fach- und berufsbezogener Coachingformate: Damit sollen die Arbeitsmarktchancen hochqualifizierter Geflüchteter gesteigert und das damit verbundene Potenzial für den deutschen Arbeitsmarkt gezielt genutzt werden. Zusätzlich wird ein „Alumni-Job-Mentoring-Programm“ installiert, in welchem den teilnehmenden Geflüchteten jeweils ein Mentor bzw. eine Mentorin an die Seite gestellt wird, um sie beim Berufseinstieg kompetent zu begleiten und zu unterstützen.

    Die Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an Geflüchtete, die über einen akademischen Hochschulabschluss im Ingenieurwesen, in einer Naturwissenschaft oder in einem vergleichbaren Studium aus dem MINT-Bereich verfügen. Deutschkenntnisse auf Niveau B2 sind Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Programm. Der Lehrgang startet erstmalig zum Wintersemester 2020/21 (02.11.2020) und soll zum Sommersemester 2021 in einem zweiten Durchlauf fortgeführt werden. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich, die Bewerbungsfrist endet am 15.10.2020.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Annika Rüger
    Campus-Akademie der Universität Bayreuth
    Universitätsstraße 30
    95447 Bayreuth
    Tel.: +49 (0) 921 / 55-7323
    E-Mail: profi@uni-bayreuth.de


    Weitere Informationen:

    http://Link: https://www.campus-akademie.uni-bayreuth.de/de/forschung/PROFI/index.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).