Runter vom Wasser, rein ins Netz: MS Wissenschaft zeigt Ausstellung über nachhaltiges Wirtschaften jetzt digital

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
16.10.2020 11:26

Runter vom Wasser, rein ins Netz: MS Wissenschaft zeigt Ausstellung über nachhaltiges Wirtschaften jetzt digital

Dorothee Menhart Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wissenschaft im Dialog gGmbH

    Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie: Winterpause des Ausstellungsschiffs MS Wissenschaft – Neustart im Frühjahr 2021 in Ostdeutschland

    T-Shirts aus Holz, Strümpfe aus Chicorée und Proteine aus Insekten: Auch im kommenden Jahr wird das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft wieder mit ganz besonderer Fracht auf Deutschlands Flüssen und Kanälen unterwegs sein: Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2020|21 wird die MS Wissenschaft von April 2021 an wieder auf Reisen gehen und anschaulich zeigen, dass eine nachhaltige Wirtschaft auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe möglich ist. Jetzt geht das schwimmende Science Center nach erfolgreicher erster Tour und einer letzten Station im bayerischen Straubing in die Winterpause.

    Bis zum neuerlichen Tourstart im Frühjahr 2021 kann das digitale Angebot genutzt werden: Es gibt eine spielerische und informative Webseite zu bioökonomischen Themen zu entdecken, einen Überblick zu den Exponaten an Bord, einen Kurzfilm zur Ausstellung und Interviews mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Bioökonomie sowie Unterrichtsmaterial für Schulen. Alle Angebote sind auf der Website http://www.ms-wissenschaft.de/ zu finden.

    Coronabedingt musste die Ausstellungseröffnung 2020 zunächst verschoben werden, am 30. Juli konnte die MS Wissenschaft schließlich ihre Tour in Münster starten und in insgesamt 19 Städten bundesweit vor Anker gehen. Rund 22.500 Besucherinnen und Besucher bundesweit entdeckten auf dem Ausstellungsschiff in den vergangenen zweieinhalb Monaten an 30 interaktiven Exponaten neue Wege für ein nachhaltigeres Leben und Wirtschaften. Sie entdeckten, wie sich aus Pilzen Waschmittel und Kosmetika herstellen lassen oder wie aus Bambus und Mais neue Werkstoffe entwickelt werden, die Plastik und andere erdölbasierte Produkte ersetzen.

    „Die vergangenen Monate haben eindrücklich gezeigt, welchen Wert Wissenschaft und Forschung für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft haben. Der Wissensdurst und der Wunsch, die eigene Zukunft mitzugestalten, waren auf der MS Wissenschaft in diesem Jahr deshalb ganz besonders zu spüren. Wir sind dankbar, dass wir unsere Ausstellung unter Einhaltung der Hygiene-Richtlinien öffnen konnten und 2021 erneut damit durch Deutschland touren“, sagt Markus Weißkopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog.

    Tour 2021 führt durch Osten und Norden Deutschlands

    Die Städte, die wegen der Pandemie im Frühsommer nicht besucht werden konnten, sollen 2021 zum Zuge kommen: Wenn der Wasserstand der Elbe es zulässt, startet die MS Wissenschaft ihre Tour im April 2021 in Dresden, ansonsten in Berlin. Neben vielen kleineren Städten entlang der Elbe sollen im Norden Deutschlands dann Hamburg, Kiel, Hannover, Bremen, Bremerhaven und Oldenburg angesteuert werden, im Spätsommer dann Oberhausen, Düsseldorf, Bonn und Nürnberg.

    Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Wissenschaftsjahr 2020|21 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland. Wissenschaft im Dialog (WiD) realisiert die Ausstellung mit Unterstützung der hinter WiD stehenden Wissenschaftsorganisationen. Die Exponate, die direkt aus der Forschung stammen, werden zur Verfügung gestellt von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und von DFG-geförderten Projekten, Hochschulen sowie weiteren Partnern.

    Informationen zur Ausstellung: http://www.ms-wissenschaft.de/
    Informationen zum Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie: https://www.wissenschaftsjahr.de/2020-21/

    Fotos und Film: https://ms-wissenschaft.de/de/presse/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie, Werkstoffwissenschaften, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay