Hoher Besuch aus Brüssel: die EU-Kommission zu Gast an der NBS Hochschule in Hamburg

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
16.10.2020 17:26

Hoher Besuch aus Brüssel: die EU-Kommission zu Gast an der NBS Hochschule in Hamburg

Kathrin Markus Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Northern Business School

    Zu Beginn des Wintersemesters empfing die NBS Northern Business School – University of Applied Sciences in Hamburg einen ganz besonderen Gast: Herrn Roberto Hayder, Mitarbeiter der EU-Kommission in Brüssel. Unter dem Thema "Die EU und die deutsche Ratspräsidentschaft aus Sicht der Europäischen Kommission" stand er sowohl Studierenden und Lehrenden der NBS als auch externen Interessierten für eine fast dreistündige Online-Diskussion zur Verfügung, die sich reger Beteiligung erfreute.

    Der Jurist Roberto Hayder ist als Hauptverwaltungsrat in der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen der Europäischen Kommission in Brüssel tätig. Sein Besuch an der Hamburger NBS Hochschule – aufgrund der Pandemie-Umstände als Online-Konferenz abgehalten – ist Teil der EU-weiten, jährlich wiederkehrenden Initiative "Back to School/ Back to University", bei der Politiker und öffentliche Amtsträger in die Schulen und Universitäten in ihren Heimatregionen gehen, um über die Ziele und Funktionsweise der Europäischen Union, ihrer Mitgliedstaaten und Regionen aufzuklären. Im Rahmen dessen brachte Herr Hayder den Studierenden die grundlegenden Arbeitsbereiche der EU und ihre Arbeitsweise näher. Darüber hinaus diskutierte er auch aktuelle Entwicklungen, wie etwa die Initiativen der gegenwärtig von der deutschen Präsidentin Ursula von der Leyen geführten Kommission und die Prioritäten der deutschen Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020.

    Eingebunden wurde die Online-Diskussion in die Vorlesung "European Economic Law" im Master-Studiengang Business Management (M.A.) an der NBS. Die Leitung der Veranstaltung übernahm deshalb auch der Dozent Mirko Schönfeldt, der neben seiner Lehrtätigkeit im europäischen Wirtschaftsrecht und Immobilienrecht auch als Research Fellow im Institute of Northern-European Economic Research an der privaten Hochschule tätig ist.

    Durch die Lehrenden aus der Praxis und durch regelmäßige Besuche verschiedener beeindruckender Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, die in die Vorlesungen einbezogen werden, profitieren die Studierenden der NBS. Wer an der NBS studiert, bekommt einen direkten Bezug zum echten Leben. Dieser praxisnahe Bezug bereichert die Vorlesungen nachhaltig und ermöglicht schon während des Studiums diverse Einblicke in mögliche Berufsfelder, die von Studierenden nach dem Abschluss wahrgenommen werden können. Gleichzeitig lernen starke Organisationen bereits frühzeitig potentielle Nachwuchskräfte an der NBS kennen.

    Die NBS Northern Business School – University of Applied Services ist eine staatlich anerkannte Hochschule, die Vollzeit-Studiengänge sowie berufs- und ausbildungs-begleitende Studiengänge in Hamburg anbietet. Zum derzeitigen Studienangebot gehören die Studiengänge Betriebswirtschaft (B.A.), Sicherheitsmanagement (B.A.), Soziale Arbeit (B.A.), Business Management (M.A.) und Real Estate Management (M.Sc.).

    Ihr Ansprechpartner für die Pressearbeit an der NBS Hochschule ist Frau Kathrin Markus (markus@nbs.de). Sie finden den Pressedienst der NBS mit allen Fachthemen, die unsere Wissenschaftler abdecken, unter www.nbs.de/die-nbs/presse/expertendienst.


    Originalpublikation:

    https://www.nbs.de/die-nbs/aktuelles/news/details/news/hoher-besuch-aus-bruessel...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Roberto Hayder ist als Hauptverwaltungsrat in der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen der EU-Kommission in Brüssel tätig.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay