idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
21.10.2020 13:18

Forschungsprojekt ADACORSA: Weiterentwicklung von Drohnen für Einsatz außerhalb der Sichtverbindung

Sonja Wiesel M.A. Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

    Drohnen besitzen eine große Anzahl an vielversprechenden Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise als Frachtdrohne, zur Überwachung von Wäldern auf Waldbrände, zur Verkehrskontrolle und -regulierung oder in Form von Such- und Rettungsmissionen, um in schwer zugänglichen Gebiete nach Menschen, die Hilfe benötigen, zu suchen. Dieses große Potenzial wird aber gegenwärtig dadurch limitiert, dass Drohnen noch nicht zuverlässig (teil-) autonom außerhalb der Sichtweite operieren können und dies auch nicht dürfen. Hier setzt das von der EU und den nationalen Behörden geförderten Forschungsprojekts „Airborne data collection on resilient system architectures“ (ADACORSA) an.

    Die OTH Amberg-Weiden trägt dazu im Bereich zuverlässige und sichere Kommunikation bei: Sie entwickelt Modelle zur Vorhersage von Quality of Service Parametern für die Drohnenkommunikation über das Mobilfunknetz (zuverlässige Kommunikation). Ferner entwickelt sie Systeme zur Authentifizierung und zum Trust-Management in Flying Ad-hoc Networks (sichere Kommunikation).

    Das Projekt ist im Mai 2020 gestartet und hat eine geplante Laufzeit von drei Jahren. Das Hauptziel des Forschungsprojekts ADACORSA besteht darin, die technischen Komponenten (Hardware und Software) zu entwickeln, die teilautonomen Drohnen Flüge außerhalb der Sichtverbindung ermöglichen. „Wir freuen uns, dass wir unsere Kompetenzen aus zahlreichen Projekten zum autonomen Fahren, speziell zur sicheren und zuverlässigen Mobilkommunikation, nun auf den neuen Bereich der unbemannten Luftfahrt übertragen und weiterentwickeln können“, sagt Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß, der gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Aßmuth das Forschungsprojekts ADACORSA an der OTH Amberg-Weiden leitet.

    Insgesamt arbeiten im ADACORSA-Projekt (https://adacorsa.eu/) 49 europäische Partner aus zwölf Staaten (Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Litauen, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden, Türkei und Zypern) zusammen und bringen die Erfahrungen aus unterschiedlichen Branchen ein (Luftfahrt, Automobilbranche, Halbleiterindustrie, Forschung und Bildung).


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Elektrotechnik, Informationstechnik
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).