idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
03.11.2020 11:01

Japan und EU - Virtuelle Konferenz des IN-EAST

Alexandra Nießen Ressort Presse - Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen

    Wie laufen die Geschäfte zwischen Japan und der EU? Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf das Handelsabkommen aus, das beide vor einem Jahr geschlossen haben? Das diskutieren Fachleute am 10. November bei einer digitalen Konferenz und am 19. November bei einem Symposium. Das Institut für Ostasienwissenschaften (IN-EAST) der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat die Veranstaltungen organisiert.

    „Der ökonomische Austausch ist durch das bilaterale Wirtschaftsabkommen zwischen Japan und der EU 2019 gestiegen. Durch Corona werden die Handelsströme aber gestört“, sagt Prof. Dr. Werner Pascha von der UDE. Da Japan seit kurzem einen neuen Regierungschef hat, müsse man sich Gedanken machen, wie es weitergehe.

    Vier weitere Ostasienexperten erläutern am 10. November im virtuellen Workshop, wie sie die Lage einschätzen. Von der UDE sprechen neben Prof. Pascha der Volkswirtschafts-Professor Jens Wrona. Die anderen Wissenschaftler kommen aus Großbritannien, den Niederlanden und Japan.

    Wie die Situation diplomatisch, politisch und industriell bewertet wird, können Interessierte am 19. November im IN-EAST-Symposium erfahren. Nach den Eingangsreferaten aus asiatischer und europäischer Perspektive gibt es anschließend eine Diskussion mit Vertretern aus Medien, Wissenschaft, Wirtschaft, dem Auswärtigen Amt, der Europäischen Kommission und mit dem Botschafter Japans für Europa.

    Hinweis für die Redaktion:
    Ein Bild zur Konferenz „EU – Japan. Economic Partnership Agreement and beyond“ (Bild: IN-EAST) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung:
    https://www.uni-due.de/imperia/md/images/pool-ps/downloads/2020-11-03_eu-japan-c...

    Weitere Informationen und Anmeldung:
    https://eu-jp.info/

    Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37 9-1487, alexandra.niessen@uni-due.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Helmut Demes, Tel. 0203/37 9-4191, helmut.demes@uni-duisburg-essen.de


    Weitere Informationen:

    https://eu-jp.info/ Programm und Anmeldung zur Konferenz "EU - Japan. Econmic Partnership Agreement and beyond"


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).