idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
05.11.2020 17:16

Universität Witten/Herdecke bringt für ihr Pionierprojekt im nachhaltigen Hochschulbau Tradition und Digitales zusammen

Katrin Schubert Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Aufgrund der aktuellen epidemischen Lage feierte die Universität Witten/Herdecke (UW/H) am 5. November das Richtfest als Online-Veranstaltung – das traditionelle Richtkranzaufziehen konnte vor Ort stattfinden.

    In den vergangenen Wochen ist der Holzhybrid-Bau in Witten kräftig gewachsen. Nur 30 Arbeitstage benötigten die Zimmermänner, um die drei Geschosse aus massivem Fichtenholz zu montieren. Somit war der Holzrohbau fertig, das Dach dicht und das Richtfest stand an.

    Da bereits der Spatenstich für das Bauvorhaben im Mai nicht vor Ort gefeiert werden konnte, hat die UW/H für das Richtfest ein Online-Format ins Leben gerufen, das der Universitätsgemeinschaft und allen Interessierten eine Teilnahme ermöglichte. In einem YouTube-Livestream wandte sich die Hochschulleitung an alle Partner und Förderer des Neubau-Projekts: „Vor über 25 Jahren haben wir das vorherige Richtfest für unser aktuelles Hauptgebäude gefeiert, nun wollen wir mit dem Wachsen der Universität abermals einen Beitrag zu einer lebenswerten Gesellschaft leisten – mit unseren Studiengängen, unseren Forschungsleistungen und mit unserem Wirken als Organisation“, betont Präsident Martin Butzlaff. „Wir sind stolz darauf, dass wir dabei sind, eines der nachhaltigsten Hochschulgebäude Deutschlands zu realisieren. Zu diesem Gelingen haben viele Partner beigetragen, doch am heutigen Tag wollen wir besonders den Menschen auf der Baustelle danken, die mit viel Energie und Können Tag für Tag Hand angelegt haben“, so Kanzler Jan Peter Nonnenkamp. Christoph Zimmermann, der Geschäftsführer des beauftragten Bauunternehmens ZÜBLIN Timber, freut sich besonders auf den Moment, „wenn das Gebäude fertiggestellt ist und die Lernenden und Lehrenden die fantastische Atmosphäre beim Arbeiten und Lernen im Holzbau spüren können.“

    Per Video-Einspieler trugen auch Landrat Olaf Schade sowie Wittens Bürgermeister Lars König ihre Wünsche für das neue Gebäude bei und blickten dabei ebenfalls in die Zukunft: „Ich glaube, dass das Neubau-Projekt der UW/H beispielgebend sein kann für viele weitere Bauprojekte, die in Witten in den nächsten Jahren realisiert werden“, so König. „Ihr neues Gebäude ist nachhaltig und auf der Höhe der Zeit – so sieht eine gute Investition in die Zukunft aus“, sagte Schade.

    Ein Highlight im Programm war die digitale Baustellenführung, bei der Oberbauleiter Simon Pfeffer dem Publikum die Atmosphäre und das Raumgefühl des Gebäudes besonders lebhaft vermitteln konnte. Ganz traditionell wurde zum Ende am Baustellengerüst der Richtkranz aufgezogen und der leitende Zimmermann segnete den Neubau mit seinem Richtspruch.
    Das Event ist weiterhin auf dem YouTube-Kanal der Universität zu finden: https://www.youtube.com/user/universitywitten

    Bis zur Fertigstellung des Campus-Neubaus im Spätsommer 2021 ist noch viel zu tun. Als Nächstes werden die rund 7.500 Holzteile für die Fassade angeliefert und montiert. Diese wird aus naturbelassenem Lärchenholz bestehen und dem Gebäude sein „Gesicht“ geben. Parallel startet der Innenausbau. Insgesamt werden in dem multifunktionalen Hochschul-Erweiterungsbau mit rund 6.800 m2 Bruttogeschossfläche neun Seminar- und Veranstaltungsräume, Büro- und Verwaltungsräume, die Bibliothek und ein Café Platz finden. Es soll als eines der nachhaltigsten Hochschulgebäude Deutschlands nach dem Standard des BNB (Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen) in Silber zertifiziert werden.

    Einige Fakten zum Gebäude
    • Typ: Neubau Campuserweiterung in Holzhybridbauweise
    • Bauzeit: 5/2020 – 7/2021
    • Bruttogrundfläche: 6.800 m²
    • Auftragssumme: 22 Mio. €
    • Hauptbaumaterial: 1.200 m3 zertifiziertes Fichtenholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, Ca. 10.000 Holzbauelemente (inkl. Fassade aus naturbelassenem Lärchenholz)
    • Auszug aus der Raumplanung: rund 300 Lernplätze für Studierende in verschiedenen Variationen, neun Seminarräume, mehrgeschossige Bibliothek, Café mit Lounge-Bereich, Veranstaltungsraum für bis zu 355 Personen, 5 Büroflure mit etwa 100 Arbeitsplätzen.
    • Weitere Informationen: www.uni-wh.de/zukunftsraum


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Weitere Informationen bei Katrin Schubert unter 02302/926-858 oder katrin.schubert@uni-wh.de.


    Weitere Informationen:

    https://www.uni-wh.de/detailseiten/news/richtfest-in-corona-zeiten-universitaet-...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Organisatorisches
    Deutsch


    Im Vordergrund links Benjamin Börger Chef-Polier mit seinem Team; im Hintergrund Jan Peter Nonnenkamp (Kanzler UW/H), Martin Butzlaff (Präsident UW/H), Christoph Zimmermann (Geschäftsführer ZÜBLIN Timber)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).