Pilotmissionen der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM): Online-Veranstaltung am 30. November, 15 Uhr

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
10.11.2020 10:26

Pilotmissionen der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM): Online-Veranstaltung am 30. November, 15 Uhr

Eva Söderman Pressearbeit und Politische Kommunikation
Deutsche Allianz Meeresforschung e.V.

    Forschung und Gespräche zum Einfluss grundberührender Fischerei auf Meeresschutzgebiete in Nord- und Ostsee

    Im Rahmen der Forschungsmission „Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume“ der Deutschen Allianz für Meeresforschung (DAM) sind im März zwei Pilotmissionen gestartet, die den Einfluss der Fischerei auf Meeresschutzgebiete in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) von Nord- und Ostsee untersuchen und bewerten. Konkret geht es um die sogenannte mobile grundberührende Fischerei (MGF), für die insbesondere Grundschleppnetze und Baumkurren eingesetzt werden, um am Boden lebende Fische und Garnelen zu fangen.

    Diese Fischereimethoden beeinträchtigen den Meeresboden und die dort siedelnden Lebensgemeinschaften erheblich. Daher soll die mobile grundberührende Fischerei zumindest in Teilen der deutschen und europäischen Meeresschutzgebiete in den kommenden Jahren ausgeschlossen werden. Die Verhandlungen dazu finden aktuell im Rahmen der europäischen gemeinsamen Fischereipolitik auf EU-Ebene und in Absprache mit den Nachbarstaaten statt.

    In den beiden DAM-Pilotmissionen bietet sich nun die einmalige Gelegenheit zu verfolgen, wie sich durch menschliche Nutzung stark beeinflusste Lebensräume am Meeresboden künftig ohne Schleppnetzfischerei entwickeln werden. Die Ergebnisse bieten eine wichtige Grundlage für ein zukünftiges Management der Schutzgebiete. Erste Forschungsfahrten im Rahmen der Pilotmissionen fanden seit Mai in der Nord- und Ostsee statt. Im Januar ist die nächste Expedition in der Ostsee geplant, im April folgen Fahrten in der Nordsee.

    An der Online-Auftaktveranstaltung zum Start der Pilotmissionen nehmen Rednerinnen, Redner und Podiumsgäste aus Behörden, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft teil und diskutieren über die Herausforderungen einer nachhaltigen Fischerei und Nutzung von Nord- und Ostsee.

    Die Auftaktveranstaltung wird aufgrund der COVID-19-Beschränkungen als digitale Veranstaltung durchgeführt.

    Wir laden Sie herzlich zur Online-Auftaktveranstaltung am 30. November ein.
    Wann: Montag, 30. November 2020 von 15 bis 16:30 Uhr
    Wo: Online (den Link zum digitalen Veranstaltungsort erhalten Sie per Mail)

    PROGRAMM
    15:00 Uhr Beginn der Veranstaltung

    Grußworte
    ~ Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes
    Mecklenburg-Vorpommern
    ~ Volker Rieke, Leiter der Abteilung Zukunftsvorsorge – Forschung für Grundlagen und nachhaltige Entwicklung, Bundesministerium für Bildung und Forschung
    ~ Christiane Paulus, Leiterin der Abteilung Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

    Kurzfilm
    "OZEANEUM Stralsund – Unterwasserwelten“ des Deutschen Meeresmuseums

    Ansprachen
    ~ Karin Lochte, DAM-Vorstand, zu den Aufgaben und Zielen der DAM
    ~ Ulrich Bathmann, Direktor des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung Warnemünde (IOW), zur Forschungsmission „Schutz und Nachhaltige Nutzung mariner Räume“

    ca. 15:30 Uhr Pause (5 min)

    Podiumsgespräche

    Gesellschaftliche Relevanz und Hintergründe der Pilotmissionen
    ~ Klaus Jürgens, Stellvertretender Leiter der Sektion Biologische Meereskunde am IOW und Projektleiter der Pilotmission Ostsee
    ~ Britta Knefelkamp, Abteilungsleiterin II 3 Meeresnaturschutz, Bundesamt für Naturschutz (BfN)
    ~ Karen Wiltshire, Stellvertretende Direktorin des Alfred-Wegner-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und Projektleiterin der Pilotmission Nordsee
    Moderation: Gesine Meißner, Mitglied des Mission Board for Healthy Oceans, Seas, Coastal and Inland Waters der Europäischen Kommission

    Schutz und Möglichkeiten nachhaltiger Nutzung
    ~ Peter Breckling, Generalsekretär des Deutschen Fischerei-Verbands
    ~ Heike Vesper, Leiterin Meeresschutz beim WWF Deutschland
    ~ Christopher Zimmermann, Leiter des Thünen-Instituts für Ostseefischerei
    Moderation: Gesine Meißner, Mitglied des Mission Board for Healthy Oceans, Seas, Coastal and Inland Waters der Europäischen Kommission
    16:30 Uhr Ende der Veranstaltung
    Stand 9.11.2020, vorbehaltlich aktueller Änderungen

    Die Pilotmissionen zu mobiler grundberührender Fischerei in Nord- und Ostsee

    Die Pilotmissionen haben eine Laufzeit von 3 Jahren (1.3.2020 bis 28.2.2023). Die Projektleitung für die Pilotmission „MGF Nordsee“ hat das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), die Projektleitung für die Pilotmission „MGF Ostsee“ liegt beim Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW). Beide Pilotmissionen, die in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden, sind Teil der geplanten Forschungsmission “Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume”. Die DAM erarbeitet in diesem Rahmen gemeinsam mit ihren Mitgliedseinrichtungen und unter Einbindung von Akteuren aus Behörden, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wissenschaftsbasierte Handlungsoptionen für Entscheidungsträger.

    Anmeldung
    Bitte melden Sie sich spätestens bis Freitag, 27. November um 15 Uhr per E-Mail
    an presse@deutsche-meeresforschung.de an.
    Sie erhalten dann eine E-Mail mit dem Link zur digitalen Veranstaltung.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen Ihnen bei Rückfragen oder Interviewanfragen gerne zur Verfügung.

    Pressekontakte:

    Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
    Sebastian Grote
    Leiter Kommunikation und Medien
    An der Neuen Schleuse 32 | D-27570 Bremerhaven
    Tel +49 (0)471 4831-2006
    medien@awi.de
    www.awi.de/

    Deutsche Allianz Meeresforschung (DAM)
    Eva Söderman
    Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Kommunikation
    Markgrafenstraße 37 | D-10117 Berlin
    Tel +49 (0)30 804 945 66
    Mobil +49 (0)151 5495 4832
    soederman@deutsche-meeresforschung.de
    www.allianz-meeresforschung.de

    Leibniz-Institut für Ostseeforschung (IOW)
    Dr. Kristin Beck
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Seestr.15 | D-18119 Rostock
    Tel +49 (0)381 5197 135
    kristin.beck@io-warnemuende.de
    www.io-warnemuende.de

    Die Deutsche Allianz Meeresforschung (DAM) verbindet 19 führende deutsche Meeresforschungseinrichtungen mit dem Ziel, den nachhaltigen Umgang mit den Küsten, Meeren und Ozeanen durch Forschung, Datenmanagement und Digitalisierung, Infrastrukturen und Transfer zu stärken. Dafür erarbeitet die DAM mit ihren Mitgliedseinrichtungen lösungsorientiertes Wissen und vermittelt Handlungsoptionen in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Sie wird vom Bund und den norddeutschen Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gefördert.


    Weitere Informationen:

    http://www.allianz-meeresforschung.de/dam-pilotmissionen DAM Pilotmissionen
    http://www.mgf-nordsee.de MGF Nordsee
    http://www.io-warnemuende.de/dam-mgf-ostsee-start.html MGF Ostsee
    https://www.allianz-meeresforschung.de/download Pressefotos zum Herunterladen


    Anhang
    attachment icon Presseeinladung zur Online-Veranstaltung zu den Pilotmissionen der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM) am 30. November, 15 Uhr

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Krabbenfischen für die Forschung


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).