idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
10.11.2020 16:09

Atlas zu verteilten XR-Kollaborationsplattformen

Denise Eich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

    Das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach hat über 150 relevante Lösungen in einer allgemein zugänglichen Datenbank einsortiert. Diese Datenbank lässt sich nach verschiedenen Suchkriterien durchforsten: so ist es möglich, nach Anwendungsfeldern oder Branchenlösungen zu suchen.

    Projekt CyberAccess Baden-Württemberg erstellt Atlas zu verteilten XR-Kollaborationsplattformen

    Fellbach, 10.11.2020 – In Zeiten eingeschränkter Bewegungsfreiheit gewinnen Lösungen verteilter Zusammenarbeit mit Virtual Reality und Augmented Reality an Bedeutung. Das VDC hat nun eine allgemein zugängliche Datenbank verfügbarer Software veröffentlicht.

    Verteilte, kollaborative Virtual-Reality(VR)-, Augmented-Reality(AR)- und Mixed-Reality(MR)-Umgebungen ermöglichen die interaktive Zusammenarbeit in Echtzeit und über Distanz in einer gemeinsamen 3D-Szene. Vorteile verteilter VR/AR/MR-Anwendungen liegen in der Reduktion von Reisekosten und -zeiten, in der Beschleunigung von Reaktionszeiten und Entwicklungszyklen sowie in der Verringerung von Fehlerquoten.

    Weltweit gibt es über 150 relevante Lösungen. Das VDC hat diese nun in einer allgemein zugänglichen Datenbank einsortiert. Diese Datenbank lässt sich nach verschiedenen Suchkriterien durchforsten: so ist es möglich, nach Anwendungsfeldern oder Branchenlösungen zu suchen. Aktuell stehen die Anwendungen (1) Assistenz, Fernassistenz, (2) Design, Gestaltung, Styling, (3) Fabrikplanung, (4) Kooperation, Remote Collaboration, (5) Logistik, (6) Marketing, Vertrieb, (7) Produktentwicklung und (8) Training, Ausbildung zur Auswahl. Man kann bei der Datenbank-Recherche die gewünschte Plattform (etwa Android, iOs, Steam, Windows) oder auch die Hardware (spezifische VR-Headsets, Smartglasses, Smartphone/Tablet PC, Projektionssysteme) vorgeben. Auch eine Suche nach Herkunftsländern der Lösungen ist möglich - was teils relevant werden kann, wenn es darum geht, wo die Datenhaltung organisiert ist. Die Datenbank ist zugänglich unter: https://www.vdc-fellbach.de/wissen/kollaborative-xr-loesungen/

    Die hier präsentierte Arbeit wurde im Rahmen des vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Woh-nungsbau Baden-Württemberg geförderten Projekts „Cyber Access Baden-Württemberg (CAB)“ ge¬leistet. Das Projekt CAB unterstützt die Integration von kollaborativen Anwendungen der virtuellen, erweiterten und gemischten Realität in Baden-Württembergs Unternehmen. Dabei werden kollabora¬tive Anwendungs-szenarien erprobt. Die Abschlussveranstaltung des Projekts findet am 24. November 2020 ab 16:00 Uhr statt: Im Rahmen des Workshops „Collaborative XR“ werden Praxisbeispiele kooperativer XR-Anwendungen vorgestellt und demonstriert. Interessierte können sich hier (https://www.xing.com/events/collaborative-xr-3143831) anmelden.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde
    +49 (0) 711 / 58 53 09 - 11
    christoph.runde@vdc-fellbach.de


    Anhang
    attachment icon Atlas zu verteilten XR-Kollaborationsplattformen

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik, Maschinenbau, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).