idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
19.11.2020 12:50

FH St. Pölten bei der European Researchers‘ Night am 27. November

Mag. Mark Hammer Marketing und Unternehmenskommunikation
Fachhochschule St. Pölten

    Am 27. November findet die European Researchers’ Night statt, coronabedingt dieses Jahr online. Die FH St. Pölten ist mit einer Reihe an Vorträgen vertreten. Die vorgestellten Projekte befassen sich mit unterschiedlichsten Aspekten der Digitalisierung und dem Einsatz neuer Technologien und ihrer sozialen und wirtschaftlichen Aspekte sowie mit dem Thema Migration.

    Forscher*innen der FH St. Pölten werden eine Vielzahl an Projekten vorstellen: von einer Kommunikationsplattform für ältere Menschen mittels Tablet und Fernseher, über einer Software, die das ungewollte Absaugen von Rechnerleistung zum Erzeugen von Kryptowährungen blockiert, bis zu Projekten aus dem Bereich der Datenvisualisierung und zum Einsatz von Blockchain.

    „Die Bedeutung von Wissenstransfer in einem möglichst engen Austausch mit unserer Gesellschaft und der Wirtschaft zeigt sich in der aktuellen Zeit besonders deutlich. Gerade jetzt ist auch bei Formanten für die Wissenschaftsvermittlung wichtig, dass sie nicht abgesagt, sondern in abgewandelter Form abgehalten werden. Daher beteiligen wir uns mit hohem Einsatz an der European Researchers‘ Night und setzen mit unseren Beiträgen diesbezüglich einen wichtigen Akzent“, sagt Hannes Raffaseder, Chief Research and Innovation Officer der FH St. Pölten.

    Vorträge, Workshops, Youtube-Challenge

    In Vorträgen präsentieren Forscher*innen ihre Arbeiten via Videokonferenz. Für jede Präsentation sowie Fragen und Antworten dazu stehen 20 Minuten zur Verfügung. Während der Präsentation haben die Zuschauer*innen die Möglichkeit, über die Chat-Funktion Fragen zu stellen. Diese werden dann am Ende der Präsentation beantwortet.

    Unterschiedliche Mitmachaktionen und Workshops werden in reservierten Slots im Ausmaß von 20, 45 oder 90 Minuten angeboten. Für die Zuschauer*innen werden im Online-Programm Informationen bereitgestellt, was für die Teilnahme am bestimmten Workshop vorab vorbereitet werden sollte.

    Bei einer Youtube-Challenge können Zuseher*innen über die besten und beliebtesten Projekt-Präsentationsvideos von Forscher*innen abstimmen. Die FH St. Pölten ist mit einem Video zum Thema digitales Storytelling und mit einem Video zum Thema Migration vertreten. Bei der Challenge entscheidet eine Jury über die besten Videos, die Likes und Shares der Zuseher*innen fließen in die Entscheidung mit ein.

    ###

    European Researchers‘ Night 2020
    Freitag, 27. November, 15:00–24:00 Uhr, online

    https://researchersnight.eu

    Vorträge: https://researchersnight.eu/vortragskanal-2
    Workshops: https://researchersnight.eu/mitmach-kanal
    Youtube-Challenge: https://www.youtube.com/channel/UCXzGv25kCfG4skZh9v_0wJA

    Videos der FH St. Pölten bei der Youtube-Challenge:

    https://www.youtube.com/watch?v=QE9FZeIYJDw (zum Thema digitales Storytelling)
    https://www.youtube.com/watch?v=Gm-usspNg_I (zum Thema Migration)

    Details zum Programm der FH St. Pölten:

    https://www.fhstp.ac.at/de/newsroom/events/european-researchers-night-2020

    ###

    Beiträge aus der Langen Nacht der Forschung

    Einsehbar sind bis Jahresende auch noch die Beiträge zur diesjährigen Langen Nacht der Forschung, die ebenfalls online stattfand: https://www.langenachtderforschung.at/2020/programm.html (Filter: FH St. Pölten)

    ###

    Über die Fachhochschule St. Pölten

    Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung zu den Themen Medien, Wirtschaft, Digitale Technologien, Informatik, Security, Bahntechnologie, Gesundheit und Soziales. 26 Studiengänge und zahlreiche Weiterbildungslehrgänge bieten ca. 3400 Studierenden eine zukunftsweisende Ausbildung. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt zu den oben genannten Themen sowie institutsübergreifend und interdisziplinär. Die Studiengänge stehen in stetigem Austausch mit den Instituten, die laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickeln und umsetzen.

    Informationen und Rückfragen:

    Mag. Mark Hammer
    Fachverantwortlicher Presse
    Marketing und Unternehmenskommunikation
    T: +43/2742/313 228 269
    M: +43/676/847 228 269
    E: mark.hammer@fhstp.ac.at
    I: https://www.fhstp.ac.at/de/presse

    Pressetext und Fotos zum Download verfügbar unter https://www.fhstp.ac.at/de/presse.
    Allgemeine Pressefotos zum Download verfügbar unter https://www.fhstp.ac.at/de/presse/pressefotos-logos.

    Die FH St. Pölten hält ausdrücklich fest, dass sie Inhaberin aller Nutzungsrechte der mitgesendeten Fotografien ist. Der Empfänger/die Empfängerin dieser Nachricht darf die mitgesendeten Fotografien nur im Zusammenhang mit der Presseaussendung unter Nennung der FH St. Pölten und des Urhebers/der Urheberin nutzen. Jede weitere Nutzung der mitgesendeten Fotografien ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung (Mail reicht aus) durch die FH St. Pölten erlaubt.

    Natürlich finden Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
    https://www.facebook.com/fhstp, https://twitter.com/FH_StPoelten.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    FH St. Pölten


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).