idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
19.11.2020 15:28

VDI-WBH-Stipendium

Jutta Dingeldein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wilhelm Büchner Hochschule

    Jetzt für das VDI-WBH-Stipendium bewerben: In diesem Herbst richtet sich unsere Stipendienförderung in Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure e. V. an Bewerber*innen aller ingenieurwissenschaftlichen Masterstudiengänge. Stipendiat*innen finanziert die Wilhelm Büchner Hochschule die Hälfte der Studiengebühren, und sie profitieren vom bundesweiten Netzwerk des VDI. Bewerbungen sind noch bis Ende November möglich.

    Neu aufgelegte Stipendienförderung: In diesem Herbst können sich Studienanfänger*innen aller ingenieurwissenschaftlicher Masterstudiengänge auf das VDI-WBH-Stipendium bewerben. Bislang hatte sich das von der Wilhelm Büchner Hochschule gesponsorte Stipendium auf den Masterstudiengang Innovations- und Technologiemanagement bezogen, jetzt weiten wir es auf alle Ingenieurwissenschaften aus.

    Teilstipendium für vier Studierende der Ingenieurwissenschaften
    Im Rahmen einer Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure e. V. (VDI) bietet die Wilhelm Büchner Hochschule vier Studierenden ein Teilstipendium, bei welchem die Hochschule die Finanzierung der Hälfte der Studiengebühren übernimmt. Der VDI bewirbt dieses Stipendium bundesweit in seinem Netzwerk und seinen Vereinspublikationen. „Diese Kooperation bietet Absolvent*innen von Bachelorstudiengängen die Möglichkeit, ihr Studium im Masterbereich fortzusetzen, selbst wenn die Finanzierungsmöglichkeiten für diese Absolvent*innen nicht von selbst gegeben sind“, erläutert Prof. Dr. Stefan Kayser, Präsident der Wilhelm Büchner Hochschule. „Dadurch können sie ihre akademische Weiterbildung parallel zum Beruf fortsetzen und Job und Studium mit finanzieller Unterstützung besser in Einklang bringen. Wir freuen uns daher sehr über diese Form der Kooperation mit dem VDI“, fügt er hinzu.

    Die Wilhelm Büchner Hochschule ist dabei in guter Gesellschaft, denn auch andere renommierte Hochschulen, wie beispielsweise das Karlsruher Institute of Technology, die RWTH Aachen und die Handelshochschule Leipzig, bieten über den VDI Stipendienprogramme an. Die Wilhelm Büchner Hochschule ist allerdings alleiniger Anbieter von Stipendien für die rein ingenieurwissenschaftlichen Masterstudiengänge in den Gebieten Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik und Fahrzeugtechnik.

    Jetzt bewerben – noch bis Ende November!
    Wer sich für einen Förderbeginn in diesem Jahr bewerben möchte, kann dies noch bis Ende November 2020 tun. Kriterien für die Auswahl sind die akademischen Vorleistungen, die Abschlussnote des Bachelor- oder Diplomstudiums und der berufliche Werdegang der Bewerber*innen. Der Bewerbung soll ein Motivationsschreiben beigefügt werden, in dem die Gründe für die Bewerbung und die mit dem Studium verbundenen Ziele der Bewerber*innen dargelegt werden. Bei erfolgreicher Auswahl winkt ein Stipendium in Höhe von 50 Prozent der Studiengebühren.

    Interessiert? Dann richten Sie Ihre Bewerbung an Katharina.wittmann(at)wb-fernstudium.de. Unter dieser E-Mail-Adresse erhalten Sie auch weitere Informationen über die geförderten Studiengänge.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    VDI-WBH-Stipendium


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).