Deutscher Zahnärztetag: Kompaktes Online-Angebot gut angenommen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
20.11.2020 12:54

Deutscher Zahnärztetag: Kompaktes Online-Angebot gut angenommen

Markus Brakel Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

    Es war ein Experiment – und darf als wirklich gelungen gelten. Der erstmals digital präsentierte Wissenschaftliche Kongress des Deutschen Zahnärztetags unter dem Titel „Mein Kongress – online kompakt“ zum hoch aktuellen Thema „Orale Medizin und Immunkompetenz“ hat mit bislang rund 3.700 Abrufen (Stand 17. November 2020) auf der Homepage des Deutschen Zahnärztetags (www.dtzt.de) und Facebook die Erwartungen der Veranstalter – Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK), Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) sowie Quintessenz Verlag – deutlich übertroffen.

    385 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten das Angebot, das Programm über Zoom zu verfolgen, Fragen zu stellen und CME-Punkte zu erwerben. Die Aufzeichnungen der Vorträge und des Team-Programms stehen auf www.dtzt.de noch bis Mitte Dezember kostenfrei zum Abruf zur Verfügung, die Zahl der Zugriffe wird also noch weiter steigen.
    „Ich freue mich sehr über das große Interesse an zahnmedizinischer Fortbildung zu einem wichtigen und zukunftsweisenden Thema in diesen schwierigen Zeiten! Schweren Herzens haben wir im Frühjahr den Präsenzkongress absagen müssen. Die Entscheidung, für die Kolleginnen und Kollegen ein kompaktes Online-Angebot zu einem aktuellen Thema zu entwickeln, war absolut richtig“, so DGZMK-Präsident Prof. Dr. Roland Frankenberger (Uni Marburg). Frankenberger selbst stellte in seinem Vortrag die Bedeutung und Zukunft der Zahnmedizin als Orale Medizin, ihre Systemrelevanz und die vor ihr stehenden Herausforderung heraus. Prof. Dr. Sebastian Hahnel befasste sich mit der Mundgesundheit im demografischen Wandel und Dr. Klaus Bastendorf fasste praxisnah die Empfehlungen für ein zeitgemäßes klinisches Protokoll für PZR/UPT/GTR zusammen.
    Ergänzt wurde das Programm erstmals durch eine politische Diskussionsrunde mit dem Präsidenten der Bundeszahnärztekammer, Dr. Peter Engel, und dem Vorstandsvorsitzenden der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Wolfgang Eßer. „Die aktuelle Situation und Position der ZahnMedizin und der Zahnärztinnen und Zahnärzte in der Corona-Pandemie sollte nicht unbearbeitet und unkommentiert bleiben. Diese politische Diskussionsrunde war eine wichtige Ergänzung des fachlichen Angebots“, so Frankenberger.
    „Aber noch größer als meine Freude über diesen Erfolg ist die Hoffnung, dass wir im kommenden Jahr wieder einen lebendigen Kongress mit persönlichen Kontakten haben werden“, blickt der DGZMK-Präsident bereits voraus. Dann steht am 5./6. November 2021 in Frankfurt a.M. der Wissenschaftliche Kongress des Deutschen Zahnärztetags unter dem Thema „Herausforderungen“ an. Das ursprünglich bereits für 2020 vorbereitete Kongressthema wird dann in aktualisierter Form zu erleben sein.


    Weitere Informationen:

    http://www.dtzt.de Homepage des Deutschen Zahnärztetages


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    DGZMK-Präsident Prof. Dr. Roland Frankenberger (Uni Marburg)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).