idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
20.11.2020 13:19

Forschung für eine klimaneutrale und wettbewerbsfähige Grundstoffindustrie

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann Abteilung Public Relations
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

    SCI4climate.NRW, das wissenschaftliche Kompetenzzentrum von IN4climate.NRW, lädt am 4. Dezember zur virtuellen Veranstaltung »Wissenschaft trifft Wirtschaft« ein. Gemeinsam mit Forschenden, Industrievertreterinnen und -vertretern und politischen Entscheidungsträgern werden aktuelle Forschungsfragen zur klimaneutralen Industrie diskutiert. U. a. referiert Prof. Görge Deerberg, stellv. Institutsleiter des Fraunhofer UMSICHT, zum Thema »Treibhausgas-Minderung in industriellen Prozessen«.

    Nordrhein-Westfalen ist die industrielle Kernregion Deutschlands und damit Fundament und Motor für Wachstum und Wohlstand: Sie trägt nicht nur maßgeblich zum Bruttoinlandsprodukt im Land bei – mit knapp einem Fünftel der Erwerbstätigen ist die Industrie außerdem einer der größten Arbeitgeber in NRW.

    Die Industrie verursacht dabei – trotz bereits beträchtlicher Reduktionserfolge in den vergangenen Jahren – noch ca. 19 Prozent der Treibhausgasemissionen in NRW. Um die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Industrie auch in Zukunft zu erhalten und gleichzeitig zu einem klimaneutralen Industriestandort zu werden, sind vielfach grundlegend neue Produktionsprozesse und -verfahren sowie innovative Ansätze notwendig. Gleichzeitig bedarf es einer geeigneten Infrastruktur und entsprechender Rahmenbedingungen, um die Transformation zu begleiten. Klimaschutz soll zum Modernisierungsmotor für NRW und die nordrhein-westfälische Industrie werden.

    Das wissenschaftliche Kompetenzzentrum SCI4climate.NRW besteht aus sechs Forschungseinrichtungen und steht unter der Leitung des Wuppertal Instituts. Im Mittelpunkt der Forschung stehen Fragestellungen rund um die klimaneutrale Grundstoffindustrie. SCI4climate.NRW ist Teil des 2019 gegründeten Think Tanks IN4climate.NRW. Hier arbeiten Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Hand in Hand zusammen, um Strategien für eine klimaneutrale Industrie der Zukunft zu entwickeln.

    Wissenschaft trifft Wirtschaft

    Die virtuelle Veranstaltung »Wissenschaft trifft Wirtschaft« zeigt am 4. Dezember erste Forschungsergebnisse und vernetzt die vielfältige NRW-Wissenslandschaft mit Industrie, Hochschulen, Verbänden, Ministerien und Behörden. Vorträge, Workshops und Möglichkeiten zum Netzwerken bieten den Teilnehmenden einen Einblick in das Projekt und den aktuellen Forschungsstand zur klimaneutralen Industrie. Explizit richtet sich die kostenfreie Veranstaltung auch an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Sebastian Hagedorn, M.A.
    Redaktion
    Telefon +49 208 8598-1303
    Fax +49 208 8598-1289


    Originalpublikation:

    https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/presse-medien/pressemitteilungen/2020/wisse...


    Weitere Informationen:

    https://www.in4climate.nrw/fileadmin/Veranstaltungen/2020/Programm_Wissenschaft_...
    https://www.in4climate.nrw/newsroom/veranstaltungen/veranstaltungsdetails/wissen...
    https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/referenzen/sci4climate.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    SCI4climate.NRW: Im Mittelpunkt der Forschung stehen Fragestellungen rund um die klimaneutrale Grundstoffindustrie


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).