idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
23.11.2020 15:32

Neue Publikation \ Pandemie-Leugnung und extreme Rechte in Nordrhein-Westfalen

Susanne Heinke Public Relations
Bonn International Center for Conversion (BICC)

    Woche für Woche gehen bundesweit Corona-Leugnerinnen und –Leugner auf die Straße. Basierend auf eine umfangreiche Datenerhebung gibt das CoRE-NRW Kurzgutachten 3 einen Überblick über die Proteste in Nordrhein-Westfalen und seinen Regierungsbezirken. Die Autoren Fabian Virchow und Alexander Häusler, FORENA, Hochschule Düsseldorf, analysieren Strukturen und verschwörungserzählende Positionen dieser Bewegung, insbesondere in Bezug auf ihre Berührungspunkte zum Rechtsextremismus.

    Kurzgutachten 3 „Pandemie-Leugnung und extreme Rechte in Nordrhein-Westfalen“ https://www.bicc.de/uploads/tx_bicctools/CoRE_Kurzgutachten3_2020.pdf, das vom Netzwerk zur Extremismusforschung CoRE-NRW (Connecting Research on Extremism in NRW) herausgegeben wird, untersucht, ob die extreme Rechte die von Gruppen wie Querdenken durchgeführten Proteste zu instrumentalisieren versucht oder ob diese Aktivitäten sogar aus dieser Richtung initiiert und gesteuert werden. Hierzu stellen die Autoren dar, wie sich die verschiedenen Strömungen der extremen Rechten (z. B. NPD, Die Rechte, Der III. Weg aber auch AfD und sonstige wie Die Republikaner und Deutsche Mitte) gegenüber der Covid-19-Pandemie bzw. den staatlicherseits zu deren Einhegung beschlossenen Maßnahmen positionieren.

    Zudem beschäftigen sich Fabian Virchow und Alexander Häusler mit aktuellen Verschwörungserzählungen („QAnon“, „Bill Gates und die WHO“, „Zwangsimpfungen“) und Milieus (wie Esotherikerinnen und Esotheriker, Impfgegnerinnen und –gegner, Reichsbürger) im Spektrum der Pandemieleugnung.

    In ihrem Fazit betonen die Autoren: „Die in dieser Untersuchung analysierten, seit dem Frühjahr 2020 stattfindenden Proteste gegen die staatlichen Maßnahmen zur Kontrolle der Covid-19-Pandemie weisen bereits zentrale Merkmale einer sozialen Bewegung aus. (…) Ob es ihr dabei gelingt, entlang akut auftretender Fragen und Entwicklungen weitere Anhängerschaft zu gewinnen, oder ob sich Teile weiter radikalisieren und dies die inneren Widersprüche in der Bewegung zuspitzen wird, lässt sich derzeit nicht prognostizieren.“


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Maurice Döring unter doering@core-nrw.de


    Weitere Informationen:

    https://www.bicc.de/uploads/tx_bicctools/CoRE_Kurzgutachten3_2020.pdf
    http://core-nrw.de Die Koordinierungsstelle des Netzwerks ist seit 2019 am Bonner Friedens- und Konfliktforschungsinstitut BICC angesiedelt. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (MKW) unterstützt mit dieser Koordinierungsstelle das Forschungsnetzwerk „Connecting Research on Extremism in North Rhine-Westphalia“ (CoRE-NRW), das es 2016 ins Leben rief.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Politik
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).