idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
03.12.2020 10:40

Interesse, Vertrauen oder Skepsis: Wie die Corona-Pandemie das Verhältnis von Forschung und Öffentlichkeit verändert

Dorothee Menhart Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wissenschaft im Dialog gGmbH

    WiD-Pressegespräch digital / Wissenschaftsbarometer 2020: Vorstellung und Diskussion der zentralen Ergebnisse

    Wissenschaft und Forschung spielen in der Bekämpfung der Corona-Pandemie eine zentrale Rolle. Wie wirkt sich dies auf ihre Wahrnehmung in der Gesellschaft aus? Im Wissenschaftsbarometer Corona Spezial vom Frühjahr 2020 erreichte das Vertrauen in Wissenschaft und Forschung in Deutschland Höchstwerte. Setzt sich dies auch während des nun zweiten Teil-Lockdowns fort? Und wie steht es um das Vertrauen in die Wissenschaftler selbst – auch im Vergleich zu dem in Journalisten oder Politiker? Wie sehen die Menschen in Deutschland die Rolle von Wissenschaft in der Politik? Antworten darauf liefert das Wissenschaftsbarometer 2020. Mit der repräsentativen Umfrage hat Wissenschaft im Dialog (WiD) erneut die Einstellungen der Deutschen gegenüber Wissenschaft und Forschung ermittelt. Aus aktuellem Anlass wurden diesmal auch Fragestellungen rund um das Thema Wissenschaftsskepsis mit aufgenommen.

    Zur Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse laden wir herzlich ein am:

    Donnerstag, 10. Dezember 2020, 12 – 13 Uhr

    Programm:
    Wissenschaftsbarometer 2020: Vorstellung der zentralen Ergebnisse
    Ricarda Ziegler, Projektleiterin Wissenschaftsbarometer bei Wissenschaft im Dialog

    Kurze Statements zur Bedeutung und zu den Implikationen ausgewählter Ergebnisse
    Prof. Dr. Rainer Bromme, Institut für Psychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
    Markus Weißkopf, Geschäftsführer Wissenschaft im Dialog

    Rückfragen und Diskussion


    Bereits im Frühjahr wurde mit einem Corona Spezial des Wissenschaftsbarometers die öffentliche Meinung zu Wissenschaft und Forschung zu Beginn der Corona-Pandemie beleuchtet. Nun liefert das Wissenschaftsbarometer erneut aktuelle Ergebnisse, ermöglicht die Beobachtung von zeitlichen Entwicklungen und gibt einen umfassenden Einblick in die Einstellungen der deutschen Bevölkerung zu Wissenschaft und Forschung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie.

    Anmeldung zur Veranstaltung
    Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, 9. Dezember, per E-Mail an sabine.hoscislawski@w-i-d.de zur Veranstaltung an. Das Pressegespräch findet über ZOOM statt. Technische Details und Zugangsdaten lassen wir Ihnen nach erfolgter Anmeldung zukommen.


    Weitere Informationen:

    https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wissenschaftsbarometer/ Hintergrundinformationen
    https://www.wissenschaft-im-dialog.de/ Informationen zu Wissenschaft im Dialog


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungsergebnisse, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).