idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
03.12.2020 11:05

Zeit und die Grenzen des Politischen: Antihistorische Exkursionen aus Südasien

Lena Herzog Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO)
Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V. (GWZ)

    Zweite Berlin Southern Theory Lecture mit der indischen Historikerin Prathama Banerjee am 10. Dezember 2020.

    Gemeinsame Pressemitteilung der Freien Universität Berlin und dem Leibniz-Zentrum Moderner Orient

    Eine „antihistorische“ Denkweise aus Sicht der Southern Theory mit Blick auf den südasiatischen Raum ist das Thema eines Vortrags der indischen Historikerin Prof. Prathama Banerjee am 10. Dezember. Aufbauend auf historischer Kritik, setzen sich Vertreterinnen und Vertreter der Southern Theory mit Zeit und Zeitlichkeit auseinander, um den Bereich des Politischen auszuloten. So soll der Weg bereitet werden für eine dekoloniale Zukunft, die aus eigenen begrifflichen Resourcen aus dem globalen Süden gestaltet wird. Prathama Banerjee hält ihren Vortrag im Rahmen der Berlin Southern Theory Lecture, die online übertragen wird und in englischer Sprache stattfindet. Als Diskutant ist der Religionswissenschaftler Prof. Abdulkader Tayob von der University of Cape Town und gegenwärtig am Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO) affiliierter Georg-Forster-Preisträger der Alexander-von-Humboldt Stiftung angekündigt. Organisiert wird die Veranstaltung vom Institut für Sozial- und Kulturanthropologie der Freien Universität Berlin und vom ZMO.

    Prathama Banerjee studierte Geschichte an der Jawaharlal Nehru Universität in Neu-Delhi, Indien, und an der School of Oriental and African Studies in London, Großbritannien. Neben Geschichte interessiert sie sich in ihrer Forschung besonders für Politische Theorie, Philosophie und Literatur. Grundsätzliche Aspekte ihrer aktuellen Arbeit sind in ihrem nun in Kürze erscheinenden Buch Elementary Aspects of the Political: Histories from the Global South (Duke University Press) nachzulesen. Am Centre for the Study of Developing Societies in Delhi arbeitet Banerjee mit ihren Kolleginnen und Kollegen in einem interdisziplinären Umfeld an einer kritischen Aufarbeitung der Grundbegriffe und Ansätze von Sozialtheorie in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Dies geschieht mit Blick auf eine konzeptionelle Neuorientierung, die konstruktiv über eurozentristische Dominanz hinausgeht und sich auf alternative Begrifflichkeit aus dem Globalen Süden, vor allem Südasien, konzentriert.

    Ziel der jährlich stattfindenden Berlin Southern Theory Lecture ist es, Beiträge zur Erkenntnistheorie aus dem Globalen Süden in den Vordergrund zu rücken. Die Vortragsreihe soll zu einem globalen Wissensaustausch beitragen und postkoloniale Asymmetrien aufzeigen, sodass theoretische Debatten in den Sozial- und Geisteswissenschaften an Vielfalt gewinnen. Den ersten Vortrag zum Auftakt hielt im Dezember 2019 der Ökonom Felwine Sarr von der Université Gaston Berger in Senegal. In diesem Jahr ist die Veranstaltung von der Freien Universität und dem ZMO in Zusammenarbeit mit dem Forschungscampus Dahlem und der Initiative „co2libri“ organisiert, unter Unterstützung vom Berlin Center for Global Engagement innerhalb der Berlin University Alliance.

    Veranstaltung:
    Time and Limits of the Political: Anti-historical Excursions from South Asia
    10. Dezember 2020, Beginn um 17 Uhr
    Link zur Veranstaltung: https://www.polsoz.fu-berlin.de/ethnologie/forschung/Southern_Theory_Lecture/2nd...


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Kai Kresse (Freie Universität Berlin und Leibniz-Zentrum Moderner Orient), E-Mail: kai.kresse@zmo.de


    Weitere Informationen:

    https://www.polsoz.fu-berlin.de/ethnologie/forschung/Southern_Theory_Lecture/ind...
    https://www.csds.in/prathama_banerjee
    https://www.zmo.de/
    https://www.berlin-university-alliance.de/commitments/international/bcge/project...
    https://blog.smb.museum/ungeahnte-moeglichkeiten-der-forschungscampus-dahlem-kom...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).