idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
14.12.2020 14:11

EU-Kommission bestätigt Gütesiegel „HR Excellence in Research“

Sybille Fuhrmann Referat für Kommunikation und Marketing, Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Technische Hochschule Köln

    TH Köln setzt auf exzellente Arbeitsbedingungen für Forschende

    Als eine der ersten deutschen Hochschulen erhielt die TH Köln 2014 von der Europäischen Kommission das Gütesiegel „HR Excellence in Research“. Das Siegel, das im Rahmen der Initiative „Human Resources Strategy for Researchers“ (HRS4R) vergeben wird, steht insbesondere für gute Arbeitsbedingungen für Forschende. Nun wurden die Standards in der Gewinnung und Entwicklung von wissenschaftlichem Personal der Hochschule erneut begutachtet. Die EU-Kommission bescheinigte der TH Köln dabei die erfolgreiche Umsetzung der Prinzipien der europäischen Initiative und bestätigte somit das Gütesiegel für die kommenden drei Jahre.

    „Wir sind sehr stolz darauf, auch weiterhin das Siegel ,HR Excellence in Research‘ zu tragen. Das verdeutlicht, dass wir unsere hochschulinternen Prozesse in der Gewinnung und Entwicklung von wissenschaftlichem Personal in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt haben“, sagt Prof. Dr. Klaus Becker, Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer der TH Köln. „Die von uns getroffenen Maßnahmen für exzellente Arbeitsbedingungen für Forschende entsprechen internationalen Standards der Personalentwicklung. Das hilft uns, hoch qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber für unsere Hochschule zu gewinnen.“

    Um die Prinzipien der Europäischen Charta für Forschende und des Verhaltenskodex für die Einstellung von Forschenden umzusetzen, hat die TH Köln einen vielfältigen Maßnahmenplan entwickelt. Dieser sieht den Ausbau bereits bestehender Strukturen und Verfahren in den Bereichen Einstellung, Arbeitsbedingungen und Soziale Sicherheit, Chancengleichheit, Laufbahnentwicklung und -beratung sowie Mobilität und Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern vor. So wurde zum Beispiel ein überfachliches Graduiertenzentrum an der Hochschule aufgebaut, um die Betreuung und Qualifizierung von Promovierenden weiter zu verbessern.

    „Das Siegel ist eine besondere Auszeichnung, welche die bundesweite sowie internationale Reputation und Sichtbarkeit der TH Köln erhöht und damit unser Profil schärft. Personalentwicklung und Nachwuchsförderung sind wichtige Bausteine, um Soziale Innovation zu verwirklichen und substantielle Beiträge zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderung zu leisten“, so Prof. Dr. Stefan Herzig, Präsident der TH Köln.

    Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Arbeits- und Forschungsumfeld in den Sozial-, Kultur-, Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Zurzeit sind mehr als 26.000 Studierende in rund 100 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin und Wegbereiterin.

    Kontakt für die Medien

    TH Köln
    Referat Kommunikation und Marketing
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Marcel Hönighausen
    0221-8275-5205
    pressestelle@th-koeln.de

    Falls Sie keine weiteren Pressemitteilungen der TH Köln erhalten möchten, schreiben Sie bitte an pressestelle@th-koeln.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).