idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
17.12.2020 11:46

DAAD-Förderung für grenzübergreifende Hochschulzusammenarbeit

Ralf-Peter Witzmann Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

    Ein gemeinsames Projekt zwischen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) und der Deakin University (DU) in Melbourne erhält eine DAAD-Förderung in Höhe von 88.212 Euro. Ziel des Projekts ist die weitere Ergänzung eines physischen Austauschs durch virtuelle Angebote.
    Das Projekt “CoCo – A Collaborative Course on Conservation and Communication at BTU and DU” wird für den Zeitraum November 2020 bis August 2021 gefördert und ist seitens der BTU am Lehrstuhl Denkmalpflege angesiedelt. Im Rahmen des Projekts soll ein Online-Modul erarbeitet werden, das zusammen mit der Deakin University in Melbourne im Sommersemester 2021 gelehrt wird.

    Die erste Phase des Projektes umfasst die Entwicklung des gemeinsam gelehrten Online-Seminars. Dazu müssen die Lehrinhalte der Denkmalpflege bestimmt und angepasst werden und (medien-) didaktische Konzepte analysiert werden, die für die Anforderungen dieses Seminars von Bedeutung sind. Die an dem Seminar teilnehmenden Lehrenden werden im Sinne des Train the Trainers geschult, um digitale Kompetenzen weiter zu entwickeln und Lehr- und Lernszenarien in das Lehrkonzept zu integrieren. Die IT-Infrastruktur der BTU wird für dieses Seminar entsprechend angepasst; dies betrifft etwa die Learning Management System (LMS)-Projektplattform (moodle), die dann für eine gemeinsame Nutzung für die Dauer des Projektes mit der DU geöffnet wird.

    Die zweite Phase besteht aus der gemeinsamen Lehre des Seminars, die als blended-learning Format aus Online-Lehre und Präsenzveranstaltungen konzipiert ist. Die dritte Phase beinhaltet die Evaluierung des Seminars und der (medien-) didaktischen Formate.

    „Mit Hilfe dieser Förderung kann ein weiterer wichtiger Schritt an der BTU in Richtung Stärkung der internationalen Mobilität getan werden. In diesem Sinne arbeiten die BTU und die Deakin University bereits seit 2015 zusammen und bieten einen Masterstudiengang mit Doppelabschluss an, der die Programme World Heritage Studies (WHS) und Cultural Heritage verbindet. Aufgrund der erforderlichen physischen Mobilität steht der duale Studiengang jedoch nur wenigen Studierenden offen. Das Online-Kursangebot, was mit Unterstützung des am Informations- Kommunikations- und Medienzentrums (IKMZ)/Multmediazentrums (MMZ) der BTU ansässigen Kompetenz- und Servicezentrums für Digitalisierung in der Lehre geschaffen wird, ermöglicht es nun auch Studierenden, die aus unterschiedlichsten Gründen bisher nicht an dem Programm teilnehmen konnten, von der Partnerschaft der beiden Universitäten zu profitieren. So wird nicht nur die Barrierefreiheit und Flexibilität des Studienangebots der BTU gestärkt, sondern auch die Entwicklung zukunftsorientierter Kompetenzen von Lehrenden und Lernenden gefördert“, erläutert Prof. Dr. phil. Alexandra Skedzuhn-Safir vom Lehrstuhl Denkmalpflege die Bedeutung der DAAD-Förderung.

    Hintergrund

    Während der Corona-Pandemie haben viele Hochschulen ihre digitalen Lehr- und Lernangebote ausgebaut. Um diesen Digitalisierungsschub auch in der internationalen Hochschulkooperation zu verankern, hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) rund 50 Projekte für das Programm „International Virtual Academic Collaboration (IVAC)“ ausgewählt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert IVAC bis Ende 2021 mit rund 5,5 Millionen Euro.
    Das Projekt „CoCo – a Collaborative Course on Conversation and Communication” unterstützt die Weiterentwicklung von sogenannten Blended-Mobility-Szenarien zwischen der BTU Cottbus-Senftenberg und der Deakin University in Melbourne, Australien. Im Rahmen eines gemeinsamen Masterprogramms soll der physische Austausch durch virtuelle Angebote wie beispielsweise internationales Co-Teaching in virtuellen Räumen ergänzt werden. Seitens der BTU sind V.-Prof. Dr. phil. Alexandra Skedzuhn-Safir und Katelyn Williams vom Fachgebiet Denkmalpflege sowie das E-Learning-Team vom MMZ Dr. Franziska Weidle, Marie Theres Augsten und Boguslaw Malys beteiligt. An der DU in Melbourne wird Dr. Steven Cooke, Associate Professor of Cultural Heritage and Museum Studies, das Seminar begleiten und lehren.

    Pressekontakt:
    Kathrin Schlüßler
    Stabsstelle Kommunikation und Marketing
    T +49 (0) 355 69-2115
    kathrin.schluessler(at)b-tu.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. phil. Alexandra Skedzuhn-Safir
    Denkmalpflege
    T +49 (0) 355 69-3192
    Alexandra.Skedzuhn(at)B-TU.De


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Geschichte / Archäologie, Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Kunst / Design
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Zwei Laptops versinnbildlichen das gemeinsame Online-Seminar der BTU Cottbus–Senftenberg und der Deakin University (DU) in Melbourne.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).