idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
12.01.2021 10:12

Vielfältige Unterstützung für Gründerinnen und Gründer

Lisa Dittrich Presse, Kommunikation und Marketing
Justus-Liebig-Universität Gießen

    Entrepreneurship Cluster Mittelhessen (ECM) der Universität Gießen wird auch weiterhin mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert

    An der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) hat sich die Gründungskultur positiv entwickelt. Daran hat das Entrepreneurship Cluster Mittelhessen (ECM) einen maßgeblichen Anteil. Mit seinem breiten Angebot sensibilisiert, mobilisiert und qualifiziert das Team unter der Direktion von Prof. Dr. Monika Schuhmacher (Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Technologie-, Innovations- und Gründungsmanagement am Fachbereich 02 – Wirtschaftswissenschaften) Hochschulangehörige aus verschiedenen Fachgebieten zum Gründen. Groß ist daher die Freude, dass das Land Hessen zum Jahresende die geleistete Arbeit des ECM belohnt und dem JLU-Gründungszentrum für weitere anderthalb Jahre rund 121.700 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung stellt. Damit verlängert sich der Projektzeitraum auf dreieinhalb Jahre bis zum 1. Juli 2022.

    Dank der Weiterführung der Finanzierung wird das ECM neue Co-Working-Plätze in den eigenen Räumlichkeiten am Ludwigsplatz 13 anbieten. Diese sollen Hochschulangehörigen vorbehalten sein, die sich in der Gründungsphase befinden. Zudem werden die „Idea Sessions“ als neues Veranstaltungsformat etabliert. Die ersten „Idea Sessions“ fanden im Dezember 2020 als Alternative zum JLU-Ideenwettbewerb „Idea Slam“ statt, der coronabedingt ausfiel.

    Beim ersten Durchlauf hatten sich 13 Gründungsteams aus fünf Fachbereichen der JLU auf sechs zu vergebene Sessions beworben. Die Teams erhielten die Möglichkeit, ihr Geschäftsmodell vor dem ECM-Team sowie ECM-Mentorinnen und -Mentoren zu pitchen, um professionelles Feedback zu erhalten sowie die Gelegenheit, sich zu vernetzen. Ein zusätzlicher Erfolg: Im Nachgang erhielt die Idee PROMBYX eine Förderung in Höhe von 3.000 Euro.

    In den kommenden zwei Jahren will das ECM-Team an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Die Bilanz der ersten Förderperiode kann sich sehen lassen: Seit dem Projektstart Anfang 2019 führte ECM-Geschäftsführer Tristan Herbold mehr als 100 Beratungen mit Gründungsinteressierten durch. Zehn Projekte mündeten in eine Neugründung, darunter das Sporttechnologie-Unternehmen Cognilize und das Tech-Start-up istari.AI.

    Im Jahr 2019 hatte das ECM zudem erfolgreich den Ideenwettbewerb „Idea Slam“ organisiert, bei dem zehn Geschäftsvorhaben vor Jury und Publikum gegeneinander antraten. Die erste Ausgabe zählte 26 Einreichungen aus sechs Fachbereichen und fand Ende Mai vor mehr als 250 Besucherinnen und Besuchern in der Aula des Uni-Hauptgebäudes statt. Das Team Plasma Panel konnte als Erstplatzierte später auch beim Startup Weekend Mittelhessen und im Hessen Ideen-Wettbewerb überzeugen, wo sie jeweils den zweiten Platz belegten. Im Jahr 2020 gehörten SWAP, AquA und Plasma Panel zu den Hessen-Ideen-Stipendiatinnen und -stipendiaten.

    Das ECM hat sein Qualifizierungsprogramm systematisch ausgebaut, etwa im Rahmen von Seminaren zum Erwerb außerfachlicher Kompetenzen für JLU-Studierende. Unternehmerinnen und Unternehmer waren eingebunden, um das Thema Existenzgründung anwendungsbezogen abzubilden: von der ersten Idee über einen Geschäftsplan bis hin zum Gespräch mit potenziellen Kapitalgeberinnen und Kapitalgebern. Darüber hinaus startete ein Mentoring-Programm.

    Wertvolles Praxiswissen vermittelt das ECM in Workshops, etwa zum Thema „Rapid Prototyping“, in Gastvorträgen und anderen Events, beispielsweise beim Gründerstammtisch Gießen. Weitere Veranstaltungen unter der Verantwortung von ECM-Projektmanagerin Sarah Krecker sollen auch künftig zum Kennenlernen, Austauschen und Inspirieren dienen.

    Die 1607 gegründete Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist eine traditionsreiche Forschungsuniversität, die rund 28.000 Studierende anzieht. Neben einem breiten Lehrangebot – von den klassischen Naturwissenschaften über Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften bis hin zu Sprach- und Kulturwissen¬schaften – bietet sie ein lebenswissenschaftliches Fächerspektrum, das nicht nur in Hessen einmalig ist: Human- und Veterinärmedizin, Agrar-, Umwelt- und Ernährungswissenschaften sowie Lebensmittelchemie. Unter den großen Persönlichkeiten, die an der JLU geforscht und gelehrt haben, befindet sich eine Reihe von Nobelpreisträgern, unter anderem Wilhelm Conrad Röntgen (Nobelpreis für Physik 1901) und Wangari Maathai (Friedensnobelpreis 2004). Seit dem Jahr 2006 wird die Forschung an der JLU kontinuierlich in der Exzellenzinitiative bzw. der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern gefördert.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Kontakt

    Entrepreneurship Cluster Mittelhessen (ECM)
    Gründungszentrum der Justus-Liebig Universität Gießen
    Projektmanagerin Sarah Krecker, M.A.
    Ludwigsplatz 13, 35390 Gießen
    E-Mail: sarah.krecker@wirtschaft.uni-giessen.de


    Weitere Informationen:

    http://Weitere Informationen
    http://Europäischer Fonds für regionale Entwicklung: https://wissenschaft.hessen.de/efre
    http://Kostenlose Gründungsberatungen an der JLU: https://www.uni-giessen.de/ecm
    http://Gründerstammtisch Gießen (u.a. aktuelle Gäste): www.gruenderstammtisch-giessen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).