idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
13.01.2021 12:16

Forschungs- und Lehrprojekt zu grafischer Literatur startet mit zwei Online-Vorträgen

Tanja Eisenach Dezernat Kommunikation
Otto-Friedrich-Universität Bamberg

    Publikationen, Lehrveranstaltungen sowie öffentliche Angebote widmen sich ab sofort der Kunstform Bilderbuch.

    Wenn sich Bild und Text verbinden, entsteht im Kleinen große Kunst: Bilderbücher, Comics oder Graphic Novels sind oft ähnlich komplexe Kunstwerke wie ein Romanklassiker oder ein wandfüllendes Triptychon. Die Künstlerinnen und Künstler dieser grafischen Literatur stehen aber häufig noch am Rand der öffentlichen und wissenschaftlichen Wahrnehmung. Professorinnen und Professoren der Universitäten Bamberg, Duisburg-Essen und Eichstätt haben deshalb mit „Illustrators in Residence“ ein neues Forschungs- und Lehrprojekt gegründet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, diese Kunstwerke und ihre Schöpferinnen und Schöpfer in Wissenschaft und Öffentlichkeit bekannter zu machen. Dabei soll jedes Jahr ein besonderer Schwerpunkt auf einzelnen Künstlerinnen und Künstlern liegen. 2021 werden dies der Bilderbuch-Künstler Tobias Krejtschi und die Kinderbuch-Autorin Antje Damm sein.

    Neben öffentlichen Veranstaltungen wie Ateliergesprächen oder Workshops stehen im Rahmen des Projekts Publikationen wie eine Buchreihe, Lehrveranstaltungen sowie ein geplanter Forschungsverbund auf dem Programm. Die öffentliche Veranstaltungsreihe startet mit jeweils einem kostenlosen Online-Vortrag der beiden ersten „Illustrators in Residence“: Am 20. Januar 2021 ist der Bilderbuch-Künstler Tobias Krejtschi an der Universität Duisburg-Essen zu Gast und gibt um 12 Uhr via Zoom Einblick in sein Schaffen. Am 26. Januar 2021 stellt die Kinderbuch-Autorin Antje Damm sich und ihr Werk um 18 Uhr in Eichstätt vor, ebenfalls via Zoom. Um Anmeldung unter due@illustratorsinresidence.de (Vortrag Krejtschi) und ku@illustratorsinresidence.de (Vortrag Damm) wird gebeten. In den Vorträgen präsentieren die beiden ihre Arbeit, geben Einblicke in ihre Werkstatt, berichten von der künstlerischen Entstehung ihrer Bücher und legen im Ganzen ihre Ästhetik und Poetik dar.

    „Selbstästhetik“ und Ateliergespräch bilden auch das Zentrum der neuen Buchreihe, gerahmt von literaturwissenschaftlichen und -didaktischen Beiträgen zu den Werken von Tobias Krejtschi, Antje Damm und allen weiteren „Illustrators“, die noch folgen werden. Geplant ist außerdem ein Online-Kompendium mit werkbiographischen Hintergrundinformationen und Forschungsliteratur. An den drei beteiligten Universitäten werden Teams rund um die Projektverantwortlichen Prof. Dr. Andrea Bartl (Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Prof. Dr. Ina Brendel-Perpina (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt) und Prof. Dr. Tobias Kurwinkel (Universität Duisburg-Essen) die Besuche der „Illustrators“ mit verschiedenen literaturwissenschaftlich und literaturdidaktisch ausgerichteten Lehrveranstaltungen begleiten.

    Die öffentliche Veranstaltungsreihe mit den beiden „Illustrators in Residence“ 2021 Tobias Krejtschi und Antje Damm wird am 1. Juni 2021 an der Universität Bamberg mit Antje Damm fortgesetzt. Weitere Informationen, Anmeldemöglichkeiten und Einwahldaten gibt es unter www.illustratorsinresidence.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Kontakt für inhaltliche Rückfragen:
    Prof. Dr. Andrea Bartl
    Inhaberin der Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bamberg
    andrea.bartl@uni-bamberg.de

    Hinweis: Ihre Ansprechpartnerin ist derzeit ausschließlich per E-Mail erreichbar. Sie ruft Sie aber gerne zeitnah zurück.


    Weitere Informationen:

    http://www.illustratorsinresidence.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).