idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
13.01.2021 14:03

20 Jahre TUDAG – Transfer von Know-how in die Praxis

Belinda Strobelt Marketing und Kommunikation
Dresden International University

    Die TUDAG (Technische Universität Dresden Aktiengesellschaft) ist das Dresdner Erfolgsmodell für den Wissens- und Technologietransfer von der Uni in die Praxis, das in seiner Art bundesweit einmalig ist.

    Vor 20 Jahren gegründet, zeichnet die TU Dresden Aktiengesellschaft entscheidend für den Wissens- und Technologietransfer der TU Dresden in die Wirtschaft verantwortlich. Sie ist deutschlandweit die umfangreichste Verwertungsgesellschaft einer Universität und hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einer weit über die Grenzen Sachsens hinaus agierenden Unternehmensgruppe entwickelt.

    „Die Gründung der TU Dresden Aktiengesellschaft (TUDAG) vor rund 20 Jahren war wirklich ein genialer Schachzug!“, würdigt der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer die Erfolgsgeschichte. „Dadurch ist es der TU Dresden gelungen, zahlreiche Ausgründungen, Start-ups, die guten Erkenntnisse schnell in den Markt zu bringen und damit den Wirtschaftsstandort Dresden und Sachsen zu stärken. Ein herzliches Dankeschön dafür all jenen, die an der Erfolgsgeschichte in den letzten 20 Jahren mitgewirkt haben."

    Unter dem Dach der TUDAG finden sich über 30 Unternehmen und Firmenbeteiligungen mit den unterschiedlichsten Profilen – wie z.B. die Dresden International University (DIU), das TU Dresden?Institute of Advanced Studies (TUDIAS), die Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer (GWT), die Verkehrsunfallforschung (VUFO), das 5G Lab Germany, der Automotivsektor mit AMFD und IAM, sowie die Beteiligung an Firmen wie Heliatek, CARBOCON, SENORICS und anderen. Während die DIU das weite Feld von Weiter- und Fortbildungsangeboten inclusive internationalen Studiengängen abdeckt, steht die GWT vor allem dafür, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Innovationen den Weg bis zur Anwendung in der Praxis zu bahnen.

    Allen Unternehmen der TUDAG ist gemeinsam, dass sie eng am Markt agieren, dafür sorgen, dass Wissen und Erfindungen schnell in die Praxis gelangen und dass Gewinne über die Gesellschaft von Freunden und Förderern letztlich an die TU Dresden zurückfließen. Kurz gesagt, Know-how aus der TU Dresden wird über die TUDAG so vermarktet, dass die Gewinne der Universität zugutekommen. Ein erfolgreicher Kreislauf, der in dieser Form bundesweit einzigartig ist.

    Änderungen im Management gab es im Oktober 2020, als die drei neuen Vorstände Prof. Hans Müller-Steinhagen, Prof. Jacques Rohayem und Udo Werner ihre Tätigkeit aufgenommen haben. Am 8. Januar 2021 waren sie genau 100 Tage im Amt und stellen sich zu diesem Anlass gemeinsam mit dem bisherigen Vorstand Ulrich Assmann im Rahmen einer Talkrunde den Fragen von SACHSEN FERNSEHEN. Zu den Themen gehören die Erfolge der Vergangenheit ebenso wie Strategie, Ziele und Visionen für die nächsten Jahre.


    Talkrunde SACHSEN FERNSEHEN:
    https://www.sachsen-fernsehen.de/20-jahre-tudag-798569/

    TUDAG - die wichtigsten Zahlen und Fakten:
    Zahl der Unternehmen und Beteiligungen: aktuell 32
    Zahl der Beschäftigten: über 600
    Umsatz: rund 60 Mio. Euro p.a.

    Website: www.tudag.de


    Originalpublikation:

    https://www.di-uni.de/news-presse/20-jahre-tudag-transfer-von-know-how-in-die-pr...


    Weitere Informationen:

    https://www.sachsen-fernsehen.de/20-jahre-tudag-798569/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).