idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
29.01.2021 10:47

Aus dem Sessel gegen Krebs

Dr. Karin J. Schmitz Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

    Platin-Komplex hemmt Metastasierung durch Konformations-Modulation von Heparansulfat

    Cisplatin wird seit den 1970er Jahren in der Krebstherapie eingesetzt. Inzwischen wurden eine Reihe weiterer Platin-haltiger Cytostatika entwickelt, wie TriplatinNC, ein hochgeladener Komplex, der drei über Liganden verbrückte Platin-Atome enthält. Anders als Cisplatin hemmt dieser Wirkstoff die Metastasierung auch direkt. Ursache scheint die Modulation der Geometrie eines Zuckerbausteins von Heparansulfat zu sein, einer wichtigen Komponente der extrazellulären Matrix, wie ein Forschungsteam in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichtet.

    Heparansulfat, ein sogenanntes Glykosaminoglykan, ist eine Kette aus ringförmigen Zuckermolekülen. Es ist an vielen regulatorischen Vorgängen, aber auch beim Wachstum und der Metastasierung von Tumoren beteiligt. Damit ein Tumor wachsen und Metastasen bilden kann, muss die extrazelluläre Matrix stellenweise aufgebrochen werden und Zellen auf Wanderschaft gehen. Die Spaltung von Heparansulfat durch das Enzym Heparanase und die Freisetzung bestimmter Wachstumsfaktoren, die an Heparansulfat binden, spielt dabei eine wichtige Rolle.

    Um die Interaktion von Heparansulfat mit TriplatinNC zu beleuchten, verwendete das Team um Anil K. Gorle, Susan J. Berners-Price und Nicholas P. Farrell von der Griffith University (Brisbane, Australien) sowie der Virginia Commonwealth University und dem Massey Cancer Center (Richmond, Virginia, USA) die Verbindung Fondaparinux (FPX), ein Molekül aus fünf Zuckereinheiten, als Modell für Heparansulfat. Eine Kombination von Computerberechnungen und experimentellen Daten ergab, dass TriplatinNC die Geometrie eines bestimmten Zucker-Bausteins von Heparansulfat verändert (eine sulfatierte Iduronsäure). Der Iduronsäure-Sechsring kann zwei verschiedene räumliche Anordnungen annehmen: eine Sessel- und eine verdrehte Wannen-Form. Im freien FPX liegen Sessel und verdrehte Wanne im Verhältnis 35:65 vor, im Addukt mit TriplatinNC verschiebt es sich zu 75:25. In der nun bevorzugten Sessel-Form bildet sich eine Art Tasche, in die der Platin-Wirkstoff gut hineinpasst und fest binden kann. Im richtigen Heparansulfat blockiert die starke Bindung von Triplatin NC sehr effektiv die Spaltung durch Heparanase.

    Eine Tumorzelllinie in einer künstlichen extrazellulären Matrix diente dem Team als Modell für triple-negativen Brustkrebs, eine aggressive, besonders schwer zu therapierende Krebsart. Die Behandlung mit Heparinase löste in diesem Modell eine deutliche Zellwanderung aus. Eine Vorbehandlung mit TriplatinNC verringerte die Zellwanderung deutlich, ein Effekt, der mit Cisplatin nicht erzielt wurde. Auch im Mäusemodell konnte das Team die anti-metastatische Aktivität von TriplatinNC bestätigen.

    TriplatinNC zeigt damit eine duale Wirkung: Zur cytotoxischen Komponente durch eine Wirkung auf die DNA kommt eine anti-metastatische Komponente durch eine Interferenz mit der Funktion von Heparansulfat. Hier eröffnet sich ein neuartiger Ansatz für das Design anti-metastatischer Platinkomplexe.

    Angewandte Chemie: Presseinfo 26/2020

    Autorin: Susan J. Berners-Price, Griffith University (Australia), https://experts.griffith.edu.au/19052-sue-bernersprice

    Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany.


    Originalpublikation:

    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ange.202013749


    Weitere Informationen:

    http://presse.angewandte.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Chemie
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Platin-Komplex


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).