idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
29.01.2021 16:18

MINT-Projekt für Mädchen gewinnt: Förderung für mobilen Makerspace „MAKEitREAL“

Vanessa Offermann Abteilung Hochschulkommunikation
Hochschule Heilbronn

    • Projekt „MAKEitREAL“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung auserwählt

    • Eine Initiative der Stadt Heilbronn, dem Landesverband für naturwissenschaftlich-
    technische Jugendbildung Baden-Württemberg und der Hochschule Heilbronn

    Heilbronn, Januar 2021. Die Region Heilbronn-Franken kann ihre Aktivitäten im außerschulischen MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) nun noch weiter ausbauen: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat jetzt das Projekt „MAKEitREAL“ als eines von insgesamt 22 Ideen zur Bildung eines MINT-Verbundes auserwählt. Im Fokus steht dabei die Unterstützung junger Mädchen mit Migrationshintergrund.

    Für diese soll in den nächsten drei Jahren ein mobiler Makerspace aufgebaut werden, der sie in den MINT-Bereichen fördern soll. Hinter „MAKEitREAL“ steckt das Dreiergespann Stadt Heilbronn, Landesverband für naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung Baden-Württemberg sowie die Hochschule Heilbronn (HHN).

    Projektleiterin ist Nicola Marsden, HHN-Forschungsprofessorin für Sozioinformatik. Sie sagt: „Der Region Heilbronn-Franken fehlen schon heute Nachwuchskräfte in den MINT-Fächern und Berufen. Trotz des verstärkten Ausbaus von MINT-Initiativen erreichen bestehende Angebote Mädchen mit Migrationshintergrund meist nur sehr unzureichend.“

    Mobiler Makerspace – Treffpunkt für die Mädls

    „MAKEitREAL“ sieht die Schaffung eines mobilen Makerspace vor, der an das soziale und räumliche Umfeld der Mädchen anknüpft, um direkt dort MINT-Impulse setzen zu können. Gemeinsam mit über 15 weiteren Kooperationspartner*innen der Region stellt man den Übergang zu bereits existierenden MINT-Strukturen sicher: Die Mädchen können so beispielsweise den Makerspace der Heilbronner experimenta zum Tüfteln nutzen.

    Innovativer Zugang geschaffen

    Die MINT-Angebote gehen dorthin, wo die Zielgruppe ist – statt darauf zu setzen, dass sie die Angebote von sich aus aufsuchen. Dieser Prozess wird von den drei Partnern gemeinschaftlich vorangetrieben. Auf diese Weise leistet das Vorhaben einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit. Das Projekt wird wissenschaftlich durch die HHN begleitet und kontinuierlich evaluiert. Speziell ausgebildete Studierende werden daneben als Lernbegleiter*innen eingesetzt und auch die Eltern sollen mit eingebunden werden. Insgesamt erhält das Projekt eine Fördersumme von rund 500.000 Euro.

    --
    Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
    Mit ca. 8.200 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An vier Standorten in Heilbronn, Heilbronn-Sontheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.

    Das Verbundvorhaben “MAKEitREAL - Mobiler Makerspace für Mädchen mit Migrationshintergrund” wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter den Förderkennzeichen 16MCJ1014A, 16MCJ1014B und 16MCJ1014C vom 01.01.2021-31.12.2023 gefördert.

    Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Nicola Marsden, Fakultät Informatik, Telefon: 07131-504-565, E-Mail: nicola.marsden@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de

    Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Vanessa Offermann,
    Bildungscampus 14, 74076 Heilbronn, Telefon: 07131-504-553,
    E-Mail: vanessa.offermann@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Kooperationen, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).