idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
09.02.2021 15:33

Zweiter Eintrag auf der Forschungslandkarte

Judith Merkelt-Jedamzik Pressestelle
Hochschule für Gesundheit

    Die hsg Bochum verzeichnet den Schwerpunkt ‚Midwifery and Reproductive Health‘ auf der Forschungslandkarte der HRK.

    Der Forschungsschwerpunkt ‚Midwifery and Reproductive Health‘ ist bereits der zweite, den die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) auf der Forschungslandkarte der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) verzeichnen darf.

    „Durch den Eintrag werden die Hebammenwissenschaft allgemein und insbesondere der Forschungsschwerpunkt ‚Midwifery and Reproductive Health (MRH)‘ auf breiter Basis sichtbar“, erklärte Prof. Dr. Ute Lange, Sprecherin des Forschungsschwerpunkts MRH (auf Deutsch: Hebammentätigkeit und Reproduktive Gesundheit). Die hsg-Professorin für Hebammenwissenschaft hatte den Antrag auf den zweiten Forschungsschwerpunkt in der Karte bei der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gestellt und freut sich, dass er nun angenommen wurde.

    Die Forschungslandkarte (Research Map) der HRK stellt eine interaktive, digitale Datenbank dar, in der Hochschulen ihre herausragenden Forschungsschwerpunkte sichtbar machen und so ihr Forschungsprofil nach außen schärfen können. Es gibt zwei separate Datenbanken – eine für Fachhochschulen beziehungsweise Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und eine für Universitäten.

    Die Forschungsschwerpunkte sind zumeist interdisziplinär angelegt und großen gesellschaftlichen Herausforderungen gewidmet. Die Datenbank erlaubt die Suche nach prägenden Forschungsthemen im Profil einer Hochschule. Die Einträge sind auf Deutsch und Englisch angelegt und sollen so außerdem die Internationalisierungsstrategien der Hochschulen unterstützen.

    „Wir verstehen den Eintrag auch als Einladung an andere Institutionen, Kooperationen mit dem Forschungsbereich ‚Midwifery and Reproductive Health‘ der hsg Bochum einzugehen und wechselseitig Kompetenzen zu nutzen“, betonte Lange.

    Die Hochschule für Gesundheit ist bereits seit 2018 mit dem Schwerpunkt 'Versorgungsforschung' auf der Karte verzeichnet. Für die Eintragung müssen Kriterien erfüllt werden, zu denen unter anderem die eingeworbenen Drittmittel, die Anzahl der forschenden Professor*innen und wissenschaftlicher Mitarbeiter*innen sowie die jährlichen wissenschaftlichen Publikationen zählen. Pro Hochschule können bis zu drei Schwerpunkte angegeben werden.


    Weitere Informationen:

    https://www.hs-gesundheit.de/iag/midwifery-reproductive-health Link zum Forschungsbereich ‚Midwifery and Reproductive Health‘ an der hsg Bochum
    https://www.forschungslandkarte.de/profilbildende-forschung-an-fachhochschulen/k... Link zur Forschungslandkarte der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften
    https://www.forschungslandkarte.de/profilbildende-forschung-an-universitaeten/ka... Link zur Forschungslandkarte der Universitäten


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Prof. Dr. Ute Lange ist Professorin im Studienbereich Hebammenwissenschaft und Sprecherin des Forschungsschwerpunktes Midwifery & Reproductive Health an der hsg Bochum.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).