idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
16.02.2021 09:06

BÖLN-Studie: Neue Strategien gegen Schaderreger im ökologischen Steinobstanbau

Tassilo Frhr. v. Leoprechting Pressestelle
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

    Vier Versuchsanstalten testeten unter Projektleitung der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg neue Ansätze im Kampf gegen tierische und pilzliche Schaderreger bei Kirschen, Pflaumen und anderem Steinobst. Die Ergebnisse sind vielversprechend: Präparate wie Neu 1143 F und Kumar zeigten eine gute Wirkung gegen Monilia in Sauerkirschen. Gegen den Pflaumenwickler erwiesen sich Extrakte aus Beifuß und anderen Kräutern sowie der Einsatz von Wellpapperingen als nützlich.

    Bei Überdachung und Einnetzung von Süßkirschen bereitet die Schwarze Kirschenlaus häufig große Probleme, weil keine Nützlinge mehr zufliegen können. Da die offene Zucht von Nützlingen für Praxisbetriebe zu aufwändig ist, untersuchten die Forschenden die gezielte Freilassung von Nützlingen: Potenzial sehen sie beim Einsatz der Berry-Protect-Mischung, die sich aus verschiedenen Schlupfwespenarten zusammensetzt und häufig im Beerenanbau angewendet wird.

    Vielversprechendes Präparat gegen Spitzendürre in Sauerkirschen
    Bei Versuchen, die Monilia-Pilzerkrankungen in Sauerkirschen zu regulieren, bestätigte sich unter Laborbedingungen und im Halbfreiland die gute Wirkung verschiedener Präparate. So erreichte das Präparat Neu 1143 F in einem Freilandversuch einen Wirkungsgrad von 96 Prozent. Das Präparat ist damit laut dem Forscherteam ein geeigneter Baustein, um Kupfer in der Spritzfolge zu minimieren. Die Zulassung als Pflanzenschutzmittel wurde für Deutschland beantragt. Sobald sie vorliegt, soll das Produkt in die Betriebsmittelliste des Forschungsinstituts für ökologischen Landbau (FiBL) aufgenommen werden.
    Zudem zeigten Kumar und Extrakte oder Tees aus der Schlüsselblume, Zanthoxylum, Zistrosenkraut oder Kurkuma, zum Teil kombiniert mit dem Netzmittel TS forte, im Halbfreiland eine gute Wirkung gegen Monilia.

    Bierhefeextrakt gegen Sprühfleckenpilz
    Die Forschenden fanden außerdem heraus: Wird Bierhefeextrakt vier bis sechs Wochen nach dem Blattfall ausgebracht, beschleunigt das den Abbau des pilzbefallenen Laubs erheblich. Von Mitte Dezember bis Mitte Januar sollten die Betriebe überprüfen, ob eine weitere Behandlung erforderlich ist.

    Wellpapperinge helfen gegen Pflaumenwickler
    Mit Ringen aus Wellpappe, die am Stamm der Bäume angebracht werden, konnten im Pflaumenanbau in drei Versuchsjahren pro Baum bis zu 60 Larven des Pflaumenwicklers abgefangen werden. Das galt allerdings nur für die zweite Generation des Schädlings. Da die erste Generation nach dem Winter die Pappe kaum annahm, empfiehlt das Forscherteam diese Maßnahme für den Zeitraum August/September und tendenziell für spätreifende Sorten wie Presenta. Die Kosten für die Anbringung der Ringe liegen etwa bei 125 Euro pro Hektar.
    Zur weiteren Eindämmung des Pflaumenwicklers wurden verschiedene Extrakte als Repellentien gegen die Eiablage getestet. Im Untersuchungszeitraum zeigten Auszüge von Beifuß, Eberraute, Wermut, Rainfarn und Gingko-Blatt eine gute Wirkung. Als besonderen Vorteil für die Praxis sehen die Fachleute, dass sich die Extrakte leicht herstellen und einsetzen lassen, etwa in Säckchen mit Blähton.

    Zum Projekt
    Das Verbundforschungsprojekt „Entwicklung einer Kombinationsstrategie gegen tierische und pilzliche Schaderreger im ökologischen Steinobstanbau unter besonderer Berücksichtigung der Kupferminimierung“ hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) finanziert. Die BLE betreute die Arbeiten als Projektträger. Der Abschlussbericht steht unter http://www.ble.de/OekoSteinobstanbau zur Verfügung.


    Weitere Informationen:

    http://www.ble.de/OekoSteinobstanbau


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).