idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
16.02.2021 15:18

Neue Realitäten erforschen: Weimarer Medien- und Kulturwissenschaftler erhält renommiertes NOMIS-Stipendium

Claudia Weinreich Universitätskommunikation
Bauhaus-Universität Weimar

    Ab April 2021 wird Prof. Dr. Bernhard Siegert, Professur Geschichte und Theorie der Kulturtechniken an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar, im Rahmen des »NOMIS Research Grant« gefördert. Diese Auszeichnung ermöglicht es Prof. Siegert für drei Jahre, innovative Forschung auf dem Gebiet der Kulturtechnik des Rechnens und Berechnens und deren Einfluss auf ein verändertes Verhältnis zu unserer Umwelt zu betreiben.

    Mit dem »NOMIS Research Grant« werden unkonventionelle Forschungsprojekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit herausragenden Führungsqualitäten unterstützt. Die Förderung ermöglicht es, außergewöhnliche Forschungsansätze zu realisieren und somit die jeweilige Disziplin maßgeblich voranzutreiben. Die Schweizer NOMIS Stiftung vergibt das »NOMIS Research Grant« an herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die durch ihre innovative Forschung einen bedeutenden Beitrag zu ihrem jeweiligen Fachgebiet geleistet haben. Mit Prof. Dr. Bernhard Siegert wurde nun einer der führenden Experten auf dem Gebiet der kulturwissenschaftlichen Medienforschung prämiert.

    Das eingereichte Forschungsvorhaben »THE NEW REAL – Past, Present, and Future of Computation and the Ecologization of Cultural Techniques« fußt auf der Grundannahme, dass durch die neuen und veränderten Kulturtechniken des (digitalen) Rechnens und Berechnens (Computation) ein neuer elementarer Raum, die »Technosphäre« entsteht. Dieser ist geprägt durch eine komplexe eigene Infrastruktur und das Verschwinden der Grenzen zwischen Natur und Technik.

    Ein Beispiel dieser von Prof. Siegert identifizierten »Medianatur« ist das Klima. Dieses existiert nicht unabhängig von Berechnungsmodellen, was aber nicht bedeutet, dass der Klimawandel nicht real ist. Er muss in die Perspektive einer neuen Realität – »the new real« – gerückt werden. Diese ist nicht mehr objektiv gegeben, aber auch nicht vollständig sozial konstruiert. Im Rahmen des Forschungsvorhabens will Prof. Siegert einen dritten Weg jenseits des traditionellen Dualismus zwischen Realismus und Konstruktivismus aufzeigen.

    Um dies zu erreichen, sollen im Forschungsvorhaben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Disziplinen der Computer Sciences, der Lebenswissenschaften, der Medienwissenschaft und der Philosophie zusammenarbeiten. Die verschiedenen Teile des Projekts erkunden Human-Computer-Interfaces als Ökologien; die Frage wie das Internet of Things die Existenzweise lebensweltlicher Objekte verändert; die Frage, wie Programmcode in der synthetischen Biologie und im Bioengineering Ontologie wird; und wie die Algorithmisierung der Kulturtechnik des Filterns einen wesentlichen Anteil hat am Umweltlichwerden der Medien.

    Durch NOMIS Research Grant und die damit verbundene finanzielle Förderung ist es in den kommenden drei Jahren möglich, einen Forschungsschwerpunkt zum Thema an der Fakultät Medien aufzubauen und internationale Fellows für Gastwissenschaftleraufenthalte zu gewinnen. Für den interdisziplinären Austausch ist eine Konferenz sowie ein Workshop mit internationalen Fachpublikum in Weimar geplant.

    Zur Person:
    Seit 2001 hat Prof. Siegert die Professur für Geschichte und Theorie der Kulturtechniken an der Bauhaus-Universität Weimar inne und blickt auf zahlreiche Forschungs- und Lehraufenthalte an international renommierten Einrichtungen, wie der New York University, der University of Cambridge sowie der Harvard University zurück. Von 2008 bis 2020 leitete Bernhard Siegert gemeinsam mit Lorenz Engell das Internationalen Kollegs für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) und ist seit 2013 Sprecher der DFG-Forschergruppe »Medien und Mimesis«.

    Über die NOMIS Stiftung:
    Unter dem Leitmotiv »create a spark« unterstützt und ermöglicht die NOMIS Stiftung erkenntnisorientierte Wissenschaft in allen Disziplinen und konzentriert sich dabei auf Forschende, die mutig neue Ideen entwickeln, Pioniergeist zeigen und die Welt um sie herum inspirieren wollen. Die Stiftung versteht sich als Katalysator zwischen wissenschaftlichem und menschlichem Fortschritt, indem sie interdisziplinäre Forschung unterstützt, gemeinsame Forschungsnetzwerke aufbaut und strategische Partnerschaften entwickelt. Neben der finanziellen Unterstützung bemüht sich NOMIS um die Entwicklung und Stärkung der Bedingungen, die für die Ausübung risikoreicher Grundlagenforschung notwendig sind.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Bernhard Siegert
    Professur Geschichte und Theorie der Kulturtechniken
    Fakultät Medien
    Bauhaus-Universität Weimar
    Bauhausstraße 11
    99423 Weimar
    E-Mail: bernhard.siegert@uni-weimar.de


    Weitere Informationen:

    https://nomisfoundation.ch/research-projects/the-new-real-past-present-and-futur... - Projektwebsite zum Forschungsvorhaben


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Philosophie / Ethik
    überregional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).