idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
22.02.2021 16:01

FREUND & FEIND – Eine Frage der Perspektive

Marietta Fuhrmann-Koch Kommunikation und Marketing
Universität Heidelberg

    Ein Begriffspaar von höchster und mit emotionaler Kraft geladener Vielschichtigkeit steht im Mittelpunkt der jüngsten Ausgabe des Forschungsmagazins RUPERTO CAROLA: Mit unterschiedlichen Facetten des Themas FREUND & FEIND befassen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Heidelberg, die in 16 Beiträgen ihre aktuelle Forschung vorstellen.

    Pressemitteilung
    Heidelberg, 22. Februar 2021

    FREUND & FEIND – Eine Frage der Perspektive
    Neue Ausgabe des Forschungsmagazins RUPERTO CAROLA befasst sich mit diesem vielschichten Begriffspaar

    Ein Begriffspaar von höchster und mit emotionaler Kraft geladener Vielschichtigkeit steht im Mittelpunkt der jüngsten Ausgabe des Forschungsmagazins RUPERTO CAROLA: Individuen sind sich genauso wie Gruppen und Nationen in Freundschaft oder auch in Feindschaft verbunden. In der Natur leben grundverschiedene Organismen friedlich und zu beiderseitigem Nutzen zusammen – oder zerstören sich gegenseitig. Sowohl im zwischenmenschlichen als auch im medizinischen und biologischen Bereich können sich die Beziehungsgefüge ändern, und nicht immer weist Freundschaft nur positive Aspekte auf und wirkt Feindschaft nur negativ. Mit unterschiedlichen Facetten des Themas FREUND & FEIND befassen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Heidelberg, die in 16 Beiträgen ihre aktuelle Forschung vorstellen.

    Nicht zuletzt in der Bibel ist das Thema FREUND & FEIND von zentraler Bedeutung. Das vielschichtige Begriffspaar kennzeichnet aber auch das Beziehungsgefüge in ganz anders gearteten Zusammenhängen. So können Proteine, die im menschlichen Körper lebenswichtige Aufgaben übernehmen, vom Freund zum Feind werden, wenn Fehler bei der Faltung ihrer dreidimensionalen Gestalt auftreten und sie als Folge schwerste Erkrankungen hervorrufen. Nicht nur in der Natur ist die Frage, wer Freund ist und wer Feind, letzten Endes oft eine Frage der Perspektive und der Interpretation.

    In ihren Beiträgen gehen die 24 Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch der Frage nach, wie in musikalischen Kompositionen Feindschaft ihren Ausdruck findet oder welche unterschiedlichen Phasen die deutsch-amerikanische Freundschaft durchlaufen hat und gerade erlebt. Neben verschiedenen Bereichen der Medizin, der Biologie und der Chemie spielt das Thema auch eine Rolle in Psychologie, Psychiatrie, Rechtsmedizin und Sportwissenschaft sowie in der Soziolinguistik, der Literaturwissenschaft, der Neueren Geschichte und der Politischen Theorie.

    Das Forschungsmagazin RUPERTO CAROLA erscheint zweimal jährlich in deutscher Sprache mit englischsprachigen Abstracts und wendet sich an alle Mitglieder der Universität, an die Partner der Universität in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie insbesondere auch an Alumni, Freunde und eine interessierte Öffentlichkeit im In- und Ausland. Das Magazin ist in der Abteilung Kommunikation und Marketing der Universität Heidelberg (Alte Universität, Grabengasse 1) erhältlich.

    Kontakt:
    Universität Heidelberg
    Kommunikation und Marketing
    Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-heidelberg.de/rupertocarola


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).