idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
03.03.2021 16:00

MBA-Semesterstart am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz mit 85 neuen Fernstudierenden

Christiane Gandner M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

    Auch im dritten Corona-Semester verzeichnet die Hochschule Koblenz einen Studierendenzuwachs im MBA-Fernstudienprogramm. In diesem berufsbegleitenden Fernstudium sind fast 500 Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet immatrikuliert. Sie erwerben in fünf Semestern den international anerkannten Abschluss Master of Business Administration (MBA).

    Das am RheinAhrCampus in Remagen angebotene Programm ist speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Studierender abgestimmt und ermöglicht eine weitestgehend orts- und zeitunabhängige Weiterbildung. Dabei erlaubt das Rheinland-Pfälzische Modell den Zugang zum Masterstudium sowohl mit als auch ohne ersten Hochschulabschluss und auch ohne Abitur.

    „Etwa 30 Prozent unserer diesjährigen Erstsemester wurden als beruflich Qualifizierte zum Studium zugelassen.“, informiert Studiengangsleiter Professor Thomas Mühlencoert. „Voraussetzung für ihre Zulassung sind entweder die Hochschulreife oder eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine sich anschließende mindestens dreijährige Berufserfahrung. Zudem müssen diese Studieninteressierten eine Eignungsprüfung bestehen, um immatrikuliert werden zu können.“

    Über die langjährigen positiven Erfahrungen mit Studierenden, die als beruflich Qualifizierte zum Studium zugelassen wurden und sich hier erfolgreich bewähren, berichtet auch Professor Uwe Hansen. Gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Thomas Mühlencoert wurde er im Februar 2021 für weitere drei Jahre als Studiengangsleiter des akkreditierten MBA-Fernstudienprogramms gewählt. Flankiert von MBA-Studiengangskoordinatorinnen und dem Kooperationspartner zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund, sind beide Professoren verantwortlich für die Durchführung und Weiterentwicklung des MBA-Programms, welches zu den größten im deutschsprachigen Raum zählt. In diesem erwerben die Studierenden neben Management-Kompetenzen Spezialwissen in einer von neun MBA-Vertiefungsrichtungen: Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Public Administration, Sportmanagement oder Unternehmensführung/Finanzmanagement.

    MBA-Absolventin Denise Knierim, die als beruflich Qualifizierte zum MBA-Masterstudium zugelassen wurde, fasst ihre Erfahrungen wie folgt zusammen: „Durch neu erlerntes Wissen begreife ich Zusammenhänge nun häufig in anderer Art und Weise. Gerade im beruflichen Kontext ergeben sich hierdurch immer wieder Situationen, in denen ich nun Denkmuster und Entscheidungen hinterfrage und man in offenen Diskussionen gemeinsam zu einer besseren Lösung für Probleme gelangt."

    Auch bei Arbeitgebern findet das prämierte MBA-Programm hohe Akzeptanz. So fördern etliche Firmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch finanzielle Zuschüsse oder temporäre Freistellung während der Prüfungsphasen mit dem Ziel, Führungskräften aus den eigenen Reihen aufzubauen.

    Parallel zur nächsten Bewerbungsphase, die Anfang Mai startet, werden wieder virtuelle Informationsveranstaltungen angeboten, in denen auch MBA-Absolventinnen und -Absolventen zu Wort kommen und wertvolle Tipps aus erster Hand geben. Interessierte, die an einer der Veranstaltung am 27. April oder 29. Mai oder 22. Juni oder 6. Juli teilnehmen möchten, können die Zoom-Zugangsdaten per E-Mail unter info anfordern.


    Weitere Informationen:

    http://www.mba-fernstudienprogramm.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).