idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
05.03.2021 10:50

Virtuelle Jahrestagung der DGPK 2021: Die Kleinsten der Kleinen mittels Herzkathetermaßnahme versorgt

Prof. Dr. med. Angelika Lindinger Geschäftsstelle DGPK
Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler e.V. (DGPK)

    Die 53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler e.V. (DGPK) wurde im Februar dieses Jahres mit großem Erfolg im virtuellen Rahmen ausgetragen. Eines der vielen Themen betraf die Behandlung des offenen Ductus arteriosus bei sehr kleinen Frühgeborenen.

    Der Ductus arteriosus ist eine pränatale Gefäßverbindung zwischen der großen Körper- und der zentralen Lungenschlagader, die sich üblicherweise in den ersten Lebenstagen verschließt. Bei den unreifen Kindern erfolgt dieser Verschluss jedoch häufig stark verzögert oder gar nicht. Die Folgen sind eine Mehrdurchblutung der Lungen sowie eine Minderdurchblutung der Organe des Körperkreislaufs inkl. der Nieren, des Darms und des Gehirns.
    Zur Behandlung werden verschiedene Medikamente eingesetzt, die aber nicht immer erfolgreich sind. In solchen Fällen besteht die Möglichkeit, das offene Gefäß entweder operativ oder per Herzkathetermaßnahme zu verschließen. Letztere Methode gewinnt zunehmend an Bedeutung, weil der Eingriff schonender für die sehr kleinen Kinder ist. Dabei wird ein Gefäß in der Leiste punktiert und der Verschlusspfropfen über einen Katheter in den Ductus platziert. Neue miniaturisierte Verschlusssysteme erlauben es, auch sehr kleine und untergewichtige Frühgeborene mit einem Körpergewicht von 700g bis 2.000g schonend zu behandeln. Da die unreifen Kinder bei der Prozedur nicht auskühlen dürfen, ist man in einigen Kliniken auch dazu übergegangen, sie im Inkubator unter echokardiografischer Kontrolle mit diesem System zu versorgen, was einen komplexen Eingriff darstellt.
    Durch Kooperation von wissenschaftsbasierten Industriezweigen und Kinderkardiologen konnte mit der Weiterentwicklung der Implantationssysteme große Fortschritte in der Behandlung dieser sehr kleinen und unreifen Kinder erzielt werden.

    Die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborenen Herzfehler e.V. (DGPK) ist eine gemeinnützige medizinische Fachgesellschaft mit dem Ziel der Förderung von Wissenschaft, Diagnostik und Therapie sowie der Prävention von angeborenen und erworbenen Herz- und Kreislauferkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Sie nimmt Belange der Lehre (Ausbildung, Fort- und Weiterbildung) sowie die Erstellung von Leitlinien wahr.

    Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler e.V.
    Prof. Dr. Angelika Lindinger, Öffentlichkeitsarbeit
    Tel.:06848/1616
    mobil: 0172/6865191
    angelika.lindinger@uks.eu


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).