idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
22.03.2021 17:58

Update zum Klimaduell21: Kalt duschen fürs Klima – Studierende laden zum Nachahmen ein

Jana Reimann-Grohs Hochschulkommunikation
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

    Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) messen sich ab Dienstag in einem Klimaduell. Mit verschiedenen Aktionen machen die Studierenden und Mitarbeitenden vor, wie man klimafreundlicher durch den All-tag kommt und unkompliziert CO2-Emissionen einsparen kann. Die Aktion läuft vom 23. März bis 19. Mai 2021 als virtuelles Format, das in den Sozialen Medien unter dem Hashtag #klimaduell21 verfolgt werden kann.

    Klimaschutz kann eigentlich jede*r und es macht sogar Spaß! Beim ersten Klimaduell der beiden Partnerhochschulen HNEE und ZHAW duellieren sich Studierende und Mitarbeitende in einem hochschulweiten Wettbewerb. Wem gelingt es, am Ende mehr CO2- Emissionen einzusparen und das eigene Verhalten nachhaltig zu verändern? „Das Ganze folgt einem Spielmechanismus, der den Ehrgeiz jedes Einzelnen anspornen soll. Es werden verschiedene praktische Herausforderungen, sogenannte Challenges, auserkoren, die dann von allen Teilnehmenden über einen bestimmten Zeitraum durchgehalten werden müssen, wie zum Beispiel eine Woche lang kalt zu duschen“, erklärt Julian Koepke das Prinzip des Duells. Er gehört zum mehrköpfigen Organisationsteam, das aus Studierenden und Mitarbeitenden der HNEE und ZHAW besteht.
    Das Konzept zum Klimaduell, mit dem auch Bürger*innen angesprochen werden sollen, hat sich die Schweizer Hochschule ausgedacht. „Die Idee ist, dass man online den Fortschritt des Duells verfolgen kann und die Challenges im Alltag mitmachen oder nachmachen kann“, lädt Julian Koepke Nachahmer*innen ein. Das Team hofft, vielen Menschen praktische Handlungsempfehlungen aufzeigen zu können, die sich unkompliziert in den eigenen Alltag integrieren lassen, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die konkreten Einsparungen durch die Challenges werden von der ZHAW auf Basis sogenannter Lebenszyklusanalysen, kurz LCA, für die verschiedenen Verhaltensbereiche ermittelt. Gezählt werden hierbei aber nur die Einsparungen, die durch die teilnehmenden Hochschulangehörigen erreicht werden.

    Das virtuelle Event beginnt am 23. März 2021, um 16 Uhr unter dem Link https://zhaw.zoom.us/j/2807671919 und wird durch vom Moderationsteam David Koch (Mitarbeiter der ZHAW) und Johanna Kreiß (Studentin der HNEE) durchs Programm geführt. Zum Auftakt hält Klimaforscher Stefan Rahmstorf, Leiter der Abteilung Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam, per Videobotschaft (21 min.) einen Impulsvortrag, um auf den Zustand der Klimakrise aufmerksam zu machen. Bis 18 Uhr können im Anschluss Studierende, Mitarbeitende der beiden Hochschulen und Bürger*innen an einem informativen Rahmenprogramm mit parallellaufenden interaktiven Workshops von Initiativen aus Eberswalde und Zürich (z.B. Greenpeace, Fridays For Future, Campusgarten Eberswalde, Projektwerkstatt Gender und Klima, ZHAW) zu „klimafreundlicher Ernährung“ oder auch „Ferien auf dem Balkon“ teilnehmen. Prominente Klimaschützer wie Peter Wohlleben oder Eckart von Hirschhausen rufen zum Auftakt in kurzen Videoansprachen ebenfalls zur Teilnahme am Klimaduell21 auf.
    Bis einschließlich 19. Mai 2021 werden dann verschiedene Alltagsaufgaben (Challenges) gestellt. Auf den Social-Media-Kanälen beider Hochschulen können die Aktivitäten unter dem Hashtag #klimaduelll21 verfolgt werden. „Wir verbreiten auf Instagram und Facebook Informationen, Fotos und Videos rund um das Klimaduell. Erste Posts sind dort bereits einsehbar“, sagt Tanja Rakočević, die gleichfalls zum studentischen Team der HNEE gehört. Folgende Kanäle werden hierfür genutzt:
    www.instagram.com/zhaw.lsfm
    www.facebook.com/zhawlsfm
    www.instagram.com/hneeberswalde
    www.facebook.com/hneeberswalde

    Hintergrund der Aktion
    Besonders der anthropogene (= menschlich verursachte) Ausstoß von Treibhausgasen – allen voran CO2 – verstärkt den natürlichen Treibhauseffekt der Erde und verursacht den Klimawandel. Um diesen zu verhindern, wurden die Ziele des Pariser Klimaabkommens durch die internationale Gemeinschaft formuliert. Da Klimaschutz alle angeht, greift die Kooperation zwischen der HNEE und ZHAW dieses Thema auf, um aktiv und gemeinsam an möglichen Lösungsansätzen mitzuwirken.

    Zusammenarbeit zwischen HNEE und ZHAW
    Seit 2016 kooperiert die HNEE mit der ZHAW und ermöglicht Studierenden beider Einrichtungen beispielsweise ein Auslandssemester zu absolvieren. Um diesen internationalen Austausch zu fördern und beide Hochschulen miteinander bekannter zu machen, organisiert derzeit ein Team aus Studierenden und Mitarbeitenden ein Klimaduell.

    Über die HNEE
    Die HNEE ist national wie international Impulsgeberin für nachhaltige Entwicklung. Rund 2.300 Studierende aus 57 Ländern studieren und mehr als 350 Beschäftigte forschen, lehren und arbeiten an der modernen Campus-hochschule inmitten einer ausgedehnten Naturlandschaft vor den Toren Berlins. An den vier Fachbereichen Wald und Umwelt, Landschaftsnutzung und Naturschutz, Holzingenieurwesen und Nachhaltige Wirtschaft kön-nen in aktuell 20 und zum Teil deutschlandweit einzigartigen Studiengängen Kompetenzen in den Bereichen Naturschutz, Forstwirtschaft, Ökolandbau, Anpassung an den Klimawandel, nachhaltige Wirtschaft, Holzbau und nachhaltiges Tourismusmanagement erworben werden.

    Über die ZHAW
    Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist mit über 13.400 Studierenden und 3.300 Mitarbeitenden eine der führenden Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in der Schweiz. In Forschung und Entwicklung orientiert sich die ZHAW an zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen – mit den Schwerpunkten Energie und Gesellschaftliche Integration. Mit der Expertise in nachhaltiger Entwicklung und digitaler Transformation wird zukunftsorientiertes Wissen vermittelt und der digitale und ökologische Wandel aktiv mitgestaltet. Die ZHAW ist mit ihren Standorten in Winterthur, Zürich und Wädenswil regional verankert und kooperiert mit einer Vielzahl an internationalen Partnern.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Christina Bantle
    Internationalisierungsbeauftragte am
    Fachbereich Landschaftsnutzung und
    Naturschutz
    Telefon: +49 3334 657-351
    christina.bantle@hnee.de

    Johanna Kreiß
    Ansprechperson studentische Projektgruppe
    Fachbereich Landschaftsnutzung und
    Naturschutz
    Klimaduell@hnee.de


    Weitere Informationen:

    http://www.klimaduell.lsfm.zhaw.ch/
    http://www.hnee.de
    http://www.zhaw.cr


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).